Rezept

Bananenbrot

bananenbrotPortionen: 16

line-grey

All you need is:

  • Rührschüssel
  • Gabel
  • Löffel
  • Kastenform
  • 3 reife Bananen
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • ½ TL Salz
  • 300 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 3 EL Pflanzenöl

Der Rest ist eigentlich ganz einfach. Erst mal Bananen schälen und mit der Gabel zerdrücken. Dann gebt ihr bis auf Mehl, Backpulver und Öl, alles mit in die Schüssel und rührt mit dem Löffel fleißig um. Schmeißt schonmal den Backofen an um ihn vorzuheizen. Dann könnt ihr eigentlich auch schon das Mehl und Backpulver mit in die Schüssel geben und unterheben. Wenn ihr den Großteil mit dem Mehl vermengt habt, gebt ihr noch das Öl dazu und verrührt/-knetet den Teig ordentlich bis er Knetteigkonsistenz hat.

Ihr könnt nun die Kastenform fetten, bröseln (mit Semmelbrösel nach dem Fetten bestreuen, damit das Brot nicht kleben bleibt) oder ganz einfach mit Backpapier auskleiden und den Teig einfüllen. Wundert euch bitte nicht über die Menge, sie scheint gering zu sein, entwickelt sich aber zu einem relativ großen Bananenbrot. Also mit der doppelten Größe müsst ihr schon rechnen, mindestens.

Dann packt ihr den Teig in der Kastenform in den Backofen, bei 180 °C Umluft, mittlere Schiene und wartet 45 Minuten bis er fertig gebacken ist. Ich teste immer mit einem Holzschaschlikspieß ob der Teig fertig ist, indem ich an der höchsten Stelle ganz tief einsteche und wenn beim herausziehen kaum noch Brösel an dem Stäbchen sind, ist es fertig. Sollte noch Teig, wie Teig daran kleben – also nicht in Bröselform, dann sollte das Bananenbrot auf jeden Fall noch 10 Minuten drin bleiben. Dann einfach nochmal testen. 😉

gefunden bei Romy

10 thoughts on “Bananenbrot

  1. Ich habe Bananen noch nie in Brotform gegessen und kann mir das jetzt geschmacklich gerade gar nicht vorstellen… 😉

    Na ja, aber München ist eben München, auch im Umkreis. Hier ist das schon nochmal ein wenig anders.
    Ich kann dich da aber gut verstehen… ich könnte wohl nie ein ganzes Buch schreiben. Es gibt immer von allem nur Fragmente, die dann kein stimmiges Ganzes ergeben. Ich schreibe zwar hin und wieder recht gern, aber das reicht irgendwie gerade für Blogposts (und das nicht immer).

    Schnee war super. Ich hab’s echt nicht fassen können und war total hin und weg, dass es echt so viel geschneit hat. Und es war auch lustig, dass meine Schwester dann schulfrei hatte. Da war das Arbeiten am Pc gleich viel lustiger, weil sie mich wirklich gut unterhalten hat. Und stundenlanges Hautbearbeiten kann schon mal nervig werden… ^.^
    Weil du den Satz so nett geschrieben hast, mal eine Frage: sprichst du Dialekt? 😉

    Das mit der Hautretusche ist so eine Sache. Ich habe die letzten Tage über ein paar Beautyfotos fertig gemacht und das war echt krass. Ein Model hatte wirklich tolle Haut, da konnte ich total natürlich retuschieren und obwohl das so eine krasse Nahaufnahme war, sah es immer noch perfekt aus. Aber ein Model hatte richtig schlimme Haut und das war schon übel… ich bin sicher keine, die dann nen Weichzeichner verwendet oder so, aber je nachdem was man als Ausgangsbasis hat, kann man eben was richtig natürliches machen oder muss ein bisschen mehr tricksen…

    Die haben auf der Seite aber auch total viele Anleitungen umsonst. 😉 Gekauft habe ich da noch nie was, aber man kann echt sehr viel einfach so anschauen und nachmachen.

    Das Ausbeuten wäre es gar nicht so gewesen… aber die erste Assistenz stelle war schon übel. Da saß ich nur am PC, hab quasi die Drecksarbeit so gut wie möglich erledigt und gar nichts vom eigentlichen shooten mitbekommen und wurde da noch dazu ständig vertröstet.

    1. Also man darf sich des jetzt nicht wirklich wie ein Brot vorstellen. Ich würde es eher als Kuchen beschreiben. Aber irgendwie nicht ganz so süß. Hat einfach eine angenehme Süße und schmeckt lecker nach Bananen. Einfach mal ausprobieren, geht wirklich wahnsinnig fix und schmeckt richtig lecker.

      Ja das stimmt schon, die Angebote sind natürlich auch im Münchner Umkreis etwas anders. Ich denke jeder Landkreis nutzt da seine eigenen Vorzüge enorm. Aber das ist auch ganz gut so. ^^ Allerdings muss ich jetzt auch mal die Anmeldung losschicken, nicht, dass ich es noch vergesse. *haha*

      Hm. Ja ich glaube ich spreche tatsächlich Dialekt, aber ich kann dir nicht sagen welchen. Es ist vermutlich eher so ein Mischmasch. Den Augsburger Dialekt konnte ich mir nie aneignen, aber schwäbeln tu i scho, dann hab ich da noch den fränkischen Einschlag meiner Mutter und seit ich im Münchner Norden gearbeitet habe und dort alle gebayerlt haben, hat sich des au a weng neibrannt. xD Aber auf dem Blog versuche ich so wenig wie möglich in Dialekt zu verfallen. War also eher ein Versehen mit dem zam finden, deswegen auch im Satz nur so halbgar. *hehehe*

      Ach gegen ein bisschen mehr tricksen, in der Hautretusche, sag ich ja nichts, aber wenn dann sämtliche Filter über diese Haut laufen und es wirklich aussieht wie Wachs, dann ist es nicht mehr schön. Beautyretusche kann auch natürlich sein. Ich hatte nur mal einen Chef, der hat immer “Neat Image” als Hautretuschetool genutzt, obwohl es ja eigentlich zur Rauschreduzierung dient und danach sahen die Leute wirklich aus, als wären sie bei Madame Tussauds entflohen.

      Echt? Ich hab bis jetzt noch keine kostenlosen gefunden, aber ich hab ehrlich gesagt auch noch nicht richtig gesucht, ich war eher mal so rumstöbern. ^^

      Deine Assistenzstelle klingt nach meinem ersten Chef. xD Darf ich fragen wo die war?

  2. Oh, wie hübsch es aussieht 🙂 Hat’s dann nun geschmeckt, wenn du es hier auch teilst?
    Und so schnell und leicht, was. Und das wächst echt so arg^^ Aber war voll cool, als ich da die Muffins gemacht habe, weil die dann richtig schön groß geworden sind 🙂

    Mein tag ist doof. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Wegem Auslandssemester sieht nicht gut aus, weil ich das GEld nicht habe. Ich habe plötzlich keinen Platz mehr, wo ich meine Wäsche waschen kann und ich komme mit dem Master nicht nach. Will grad nur weg sein und schlafen.

    Ich hoffe das nächste Mal hab ich bessere Laune, sorry.

    Machs’s gut und schön photoshopen 😉

    1. Ja es ist total lecker! Immernoch. 😉 Allerdings ess ich es komplett ohne Nutella, brauchts meiner Meinung nach nicht. ^^ Joa, also des Backpulver leistet schon fleißig seinen Dienst, was das aufgehen angeht. xD

      Vielleicht einfach wirklich mal hinlegen, schlafen, morgen sieht die Welt wieder ganz anders aus. Wo möchtest du denn für das Auslandssemester hin?

      Morgen wird fleißig gephotoshoppt. Der Tag heute, war mal reine Entspannung, nach dem Migräneanfall von gestern. -.-“

  3. Von Bananenbrot hab ich ja noch nie etwas gehört… aber die Idee gefält mir, das werde ich mal ausprobieren. Danke für das Rezept. 🙂

    Übrigens finde ich es total witzig, dass ich gerade über deinen Blog gestolpert bin… weil ich den noch von ganz, ganz früher kenne. 😉 Das muss so 2006 oder so gewesen sein? Ich hab damals auf eden-existiert.de gebloggt. 😉

    Liebe Grüße

    1. Ich zuvor auch nicht, aber es ist wirklich sehr lecker. Probier es ruhig mal aus, das liebe Bananenbrot. ^^

      Ooh. Stimmt, kommt mir irgendwie bekannt vor. ^^ Das ist ja lustig, nach so vielen Jahren. Freut mich, dass du über meinen Blog gestolpert bist. 😀

      Liebe Grüße

  4. Uuuuuh, wie lecker! 😀
    Hast du schon einmal probiert, gehackte Walnüsse mit in den Teig zu mischen? Mjam! Unter Umständen bräuchtest du dann ein bisschen mehr Backpulver oder Natron 😉
    Liebst,
    Fran

    1. Nein ehrlich gesagt hab ich das noch nicht probiert. Hab es ja zum ersten Mal gemacht und bin auch nicht so der größte Walnussfan, aber ich werde beim nächsten Mal auf jeden Fall mal ein bisschen daran rumprobieren. ^^

      Liebe Grüße

      1. Hihi,
        ich bin auch kein großer Walnussfan, aber wenn du die richtig schon kleinmachst oder sogar pulverisierst, dann bekommt das Walnussbrot eine richtig schöne, dunkle Farbe und noch ein bisschen mehr “Umph” – schwer zu beschreiben… Vielleicht ist “Tiefe” das Wort… ^^ Ich glaube, ich muss heute mal wieder backen, hehe…

        Und dm lohnt sich immer – sei es nur, um Tee-Nachschub (der Alnatura Chai – mhhhhh) zu holen 😉

        LG und viel Erfolg beim rumtüfteln 😉

        1. Hey 🙂
          Also erst mal Danke für den Tipp. Evtl. probier ich es wirklich mal aus, aber jetzt muss erst mal das existierende Bananenbrot gefuttert werden. ♥

          DM lohnt sich wirklich immer. Auch wenn Tee da nicht zu meiner Wahl gehört, weil ich noch viel zu viel davon Zuhause habe, aber Nagellack kann man immer brauchen. 😛

          LG

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *