Tagebuch

Sa Coma – Tag 7 & 8

Donnerstag – 12.09.13

Der Donnerstag ist wirklich recht schnell zusammen gefasst, denn es ist nicht wirklich viel passiert. Wir haben einfach den letzten Tag genossen. Waren noch mal Bogenschießen und war an diesem Tag wirklich wirklich schlecht. Nach dem Mittagessen mussten wir uns von unserer zauberhaften Susana (hat sich um unser Zimmer gekümmert) wieder ins Zimmer lassen, weil wir zum Mittagessen gegangen sind als sie kam und die Tür offen war, haben dabei total vergessen die Karte aus dem Stromding zu ziehen. -.-” Aber lieb wie sie ist, hat sie uns natürlich rein gelassen. 🙂 Und das alles mit Händen und Füßen verständigend. xD Dann habe ich am Tagebuch geschrieben, damit die wichtigsten Sachen nicht vergessen werden, wir haben die Postkarten weg gebracht, ein paar Fragen zur Abreise mit dem Hotelpersonal geklärt und sind noch ein letztes Mal ausgiebig am Meer zum Schwimmen. Nach dem Abendessen haben wir noch ein paar Fotos vom Speisesaal gemacht und ein paar lieben Mitarbeitern ^^ und sind dann noch zum Strand gehoppst um ein paar Fotos von uns zu machen. Hell genug war es ja noch. 😉 Nur als wir bei der Palme angekommen sind, von der ich noch ein Foto wollte, war es schon recht dunkel. Dann haben wir gepackt und sind relativ früh ins Bett, weil unsere Abreise um 3:45 Uhr mit dem Bus erfolgte und man sowieso noch 20 Minuten vorher da sein sollte, weil der Bus ja früher dran sein könnte. -.-” Bah… nie wieder so frühe Reisezeiten, DAS ist echt nicht schön (der erste und der letzte Tag sind dadurch irgendwie immer nichtig).

sa-coma_010Freitag – 13.09.13

Unsere eigenen Wecker bimmelten bereits um halb Zwei und um Zwei noch einmal ein Reservewecker, aber für den Fall, dass wir diese überhören sollten, haben wir uns einen Weckruf vom Hotel um halb Drei “bestellt”. Dieser kam überaus pünktlich, aber wir waren schon dabei uns fertig zu machen. ^^ Also frisch machen und die allerletzten Reste in den Koffer schmeißen, noch mal kontrollieren ob alles dabei ist und ab zur Rezeption: auschecken, noch kurz die Koffer wiegen falls wir ein bisschen umpacken müssen, aber das war überhaupt gar nicht nötig, denn wir hatten insgesamt sowieso viel viel viel zu wenig Gepäck dabei – zumindest was das Gewicht angeht. xD
Wir wollten unbedingt vor der Abreise noch ein kleines Frühstück zu uns nehmen, es gab Toast und Belag, allerdings hab ich nur den “trockenen” Toast runter bekommen, weil mir um 3 Uhr Nachts einfach nicht nach frühstücken war. Der Prinz hat sich seinen Toast belegt und sogar einen Kaffee runter bekommen, so war er zumindest der eine Wache von uns. *haha*

Dann kam der Bus pünktlich um 3:30 Uhr. Ihr erinnert euch, dass man 20 Minuten früher da sein soll? Gut, dass wir schon seit 3:15 Uhr da blöd rumsaßen. -.-” Die Busfahrt war lang und Geschwindigkeitsbegrenzungen waren uninteressant für den Busfahrer und das in den kleinen Straßen, aber gut um die Uhrzeit ist ja auch wirklich ÜBERHAUPT nichts los. Die meiste Zeit der Fahrt haben wir aber dann doch geschlafen, was wirklich unbequem war. Beinfreiheit = Po + Oberschenkel + Knie – gefühlte 20 cm. Wirklich nicht schön, fanden auch meine Kniescheiben, als wir am Flughafen endlich ausgestiegen sind. x.x” Dann erst mal einchecken, die Boardingpässe bekommen und ab zur Sicherheitskontrolle, auf der Rolltreppe stellten wir fest: Freitag der 13. UND unsere Sitzplätze sind in der 42. Reihe. *haha* Ich liebe Freitag den 13., war bei mir schon immer ein Glückstag. 😉 Abgesehen davon, dass das Flugzeug knapp zwei Stunden Verspätung hatte, was ziemlich ärgerlich war, denn das Trinken und Essen mussten wir vor der Sicherheitskontrolle entsorgen. Drinnen konnten wir uns aber dann was Neues kaufen. -.-”

sa-coma_011Warten auf den Flieger, Zeitvertreib: rumfotografieren! xD

Um 9:30 Uhr kam dann die Meldung, dass das Boarding in 15 Minuten beginnt und wir haben uns gleich mal angestellt. Dann hat sich so eine dumme Nuss im Nadelstreifenkostüm vorgedrengelt, als ob der Flieger deswegen schneller starten würde. Ô.o Gut, dass SIE nicht in unserer Nähe saß. 🙂
So gingen wir dann gleich nach dieser netten Dame zum Flugzeug über ein diesmal nicht so wackeliges Gate – lag wohl beim Hinflug doch an meinen zittrigen Beinen – in den großen Airbus hinein. Wirklich komfortabel, dass muss schon mal gesagt werden. 🙂 Die Sitze sind Bequem, Beinfreiheit definitiv besser als im Bus, hochklappbare Armlehne und die anfängliche Panik ich könnte nicht neben meinem Prinzen sitzen (weil wir die Sitzplätze H & K hatten) verflüchtigten sich sofort, als wir feststellten das C, I & J als Sitzplatz einfach fehlen. Er saß am Fenster und ich am Gang. War wirklich bequem und jeder hatte seinen eigenen Boardcomputer. So warteten wir also auf den Start um dann zu erfahren, dass 6 Passagiere vermisst werden und wenn sie nicht bald gefunden würden, müsste ihr Gepäck aus dem Gepäckraum wieder ausgeladen werden (zu hohes Risiko). Kurz darauf rollten auch schon die Gepäckauslader heran und es dauerte noch ein Weilchen bis es zum Start kam. Die Crew hat derweil das Entertainmentcenter angeschalten und der Prinz und ich haben uns einen Film ausgesucht, den wir anschauen können. Ich habe mir Seelen angeschaut und er sich The Last Samurai.

sa-coma_012Der Airbus von Innen. 🙂

Der große Airbus wurde dann von so einem … ich nenn es mal Go-Kart … ausgeparkt und auf das Rollfeld geschoben, dann ging es Richtung Startbahn. Beim Start drückt es uns dann doch mehr in den Sitz als nach dem ersten Flug erwartet (klar der Airbus muss auch anders beschleunigen als die kleine Maschine) und zack waren wir in der Luft und dieses tolle Gefühl war wieder da. ^^
Der Flug an sich war sehr angenehm und ruhig. Bei der Landung sind wir durch die Wolkendecke über München durchgedrungen und ich muss wirklich sagen, es ist erst mal ein seltsames Gefühl, wenn die Flügel am Flugzeug einfach verschwunden sind, weil die Wolkensuppe so dick ist. -.-” An sich ist es etwas ruckeliger gewesen, weil viel Wind und Wolken vorhanden waren, die wohl an den Flügeln zerrten und dann sank das Flugzeug plötzlich um gefühlte Meter (waren bestimmt nur ein paar Zentimeter) ab, Schreck, und dann ging es ganz normal weiter. War wohl – nach des Prinzen Erläuterung – nur ein Cut bzw. Luftloch. An sich nichts schlimmes, fühlt sich aber seltsam an. Die Landung selbst war etwas hoppsig und der Ausstieg erfolgte für uns diesmal über die Treppe am Heck des Flugzeuges. Ist auch erst mal ein komisches Gefühl bei der Höhe diese doch eher befremdliche Treppe hinabzusteigen, noch dazu wenn es kalt und nieselig ist. Vorteil daran: der Shuttlebus fährt einen direkt zur Gepäckausgabe und man muss nicht durch den ganzen Flughafen rennen. Das Gepäck haben wir eigentlich relativ schnell gefunden und sind dann auch schon aus dem Flughafen raus.

sa-coma_013Und von Außen, im Bus, beim kalten Münchner Regenwetter! -.-“

Draußen haben wir kurz überlegt ob wir umdrehen und zum Last Minute Schalter gehen und einfach wieder wegfliegen, das Wetter in Deutschland war ja wirklich grauselig.

2 thoughts on “Sa Coma – Tag 7 & 8

  1. Hallo du,
    Kennst du das Magazin Päng! denn? 🙂
    Und ja, ich leibe die KinderRiegel Werbespots auch, hab sogar eine Tasse davon, hihi ^-^

    Rüblicupcakes=Karottenkuchencupcakes 😀 Ich sage zu Karotten auch nicht Rüben, aber in dem Backbuch nennen die das so 😉 (oder war das gar keine Frage? Mein Blog stellt die ♥ imer als ? dar und ich habe keine Ahung warum 🙁 )

    Hm naja, weißt du, wenn man nicht das Geld hat, dann hat man auch nicht wirklich eine Wahl, ob man nun in einer Wg oder alleine wohnt. Ich hätte auch lieber alleine gewohnt und mit meinen Möbeln usw. aber naja, man kann nicht alles haben. Und man gewöhnt sich an alles, glaub mir.

    Dann ist es ja schön, wenn es jetzt wieder besser mit dem abnehmen klappt. Macht dein Prinz da mit? Es ist ja immer schwer, das alleine umzusetzen. Ich sollte auch mal wieder was tun… ich bin so faul und ich hasse Sport, aber ich merke so langsam echt, dass es nicht mehr gut ist. Naja, ist ja ein Anfang: ich darf nun jeden Tag in den 4. Stock laufen 😀

    So Crime-Serien schaue ich ja gar nicht. Ich habe früher Alias – Die Agentin geschaut, aber sonst gar nicht. Und jetzt schaue ich im TV nur GG, ab und zu Sex and the City und Life Unexpected (Mädelsabend auf sixx ;)). Ich hab die Tage angefangen O.C. auf englisch zu schauen, weil ich irgendwie versuchen will wieder mein englisch aufzubessern.

    LG

    1. Heyho,
      Magazin? Ne… kenn ich gar nicht. 😛 Aber den Kleber find ich trotzdem super. 🙂 Oh ne TASSE von den Kinderriegeln? Das ist ja fies. Wo hast du die her?

      Ich sag auch nicht Rübli, aber Rüblikuchen ist mir geläufig und vermute mal, dass die Muffins nicht viel anders sind. Mit Zuckerguß? Aaah. Ne war keine Frage, sollte ein <3 sein. Wenn das Herz als Fragezeichen dargestellt wird stimmt vermutlich dein Charset nicht. ^^

      Nein mein Prinz macht nicht direkt mit, also er unterstützt mich auf jeden Fall, aber abnehmen wäre bei ihm Kontraproduktiv. xD Mein Papa geht allerdings mit und der hat schon richtig toll abgenommen, bin total neidisch. ^^

      Also für O.C. konnte ich mich bislang ja irgendwie noch nicht begeistern, auch für Vampire Diaries nicht. xD Früher habe ich auch nicht so wirklich viele Crime Serien geschaut eigentlich nur Crossing Jordan und Ghost Whisperer (falls das für dich auch zu Crime zählt) und dann war ich ja wegen meinem gebrochenen Knöchel bei meinen Eltern und am Abend lief dann irgendwann mal Criminal Minds und Navy CIS (gut das mochte ich schon vorher, habs aber nie regelmäßig angeschaut), meine Mam schaut das immer an. Ja und ab da war ich dann TOTAL neugierig. xD Und jetzt kann ich nicht mehr aufhören, weil ich wissen will wie alles endet. ^^

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *