Teilnahme

12 in 2014: März

12in2014_srWas ist das hier eigentlich für ein Projekt? Aufklärung und Projektseite.

Die Zeit vergeht wirklich wie im Flug. So bin ich im März voran gekommen…

  1. Die Seele baumeln lassen. Ich habe tatsächlich etwas gefunden, bei dem ich meine Seele baumeln lassen kann. Mein Dad hat mich auf Nordic Walking gebracht. zugegeben… nicht zum ersten Mal, aber beim ersten Mal war ich 15 Jahre alt.
  2. Mein Patronus ist ein Schweinehund. Man mag es kaum glauben, aber ich habe das Gefühl dem inneren Schweinehund tatsächlich die Stirn zu bieten. Besiegt ist er noch nicht, aber immerhin biete ich ihm die Stirn. *haHA – heroisches Lachen hier bitte einfügen* Mein Dad hat mir, auf Anfrage meinerseits, gezeigt wie Nordic Walking funktioniert, dann hatten wir noch eine zweite Stunde in der wir nochmal den Bewegungsablauf geübt haben und dann bin ich einfach mal alleine mit meinen Stecken raus und siehe da: Es macht richtig Spaß. 😀 Ich laufe total gerne und bin immer richtig stolz wie weit ich gekommen bin. Und Stolz ist eine super Waffe gegen den inneren Schweinehund.
  3. Zeiten der Ordnung sind die Atempausen des Chaos. Das Rechnerausmisten ist voran gegangen, aber noch nicht abgeschlossen. Ein wirkliches System für meine Daten habe ich immer noch nicht, aber ich denke es wird sich über die Jahre schon was anständiges entwickeln. xD Der Prinz und ich haben letztens im Keller geräumt und vorallem umgeräumt, aber auch das ein oder andere entsorgt. Auf jeden Fall wollen wir so einen Tag nochmal wiederholen.
  4. Wohn-Haft? Wir haben uns bequeme Sitzmöglichkeiten für den Balkon gekauft. Ja. 😀 Und die Umräumerei in der Küche nimmt auch Formen an. Allerdings werde ich da wohl noch ewig hin- und herräumen bis wirklich alles passt. xD
  5. Lesen heißt durch fremde Hand träumen. Winston fertig gelesen, In dieser ganz besonderen Nacht angefangen und mittelprächtig voran gekommen. Gerade hab ich nicht viel Lust zu lesen. Naja… wird sich auch wieder steigern. Ganz sicher. ^^
  6. Gut vorbedacht – schon halb gemacht. neuer Wochenplan fertig, Betaphase hat gut geklappt. Einige Dinge sind schon als Routine in meinen Alltag übergegangen. ^^
  7. Zeichnen ist die Kunst, Striche spazieren zu führen. “Shanee übt” habe ich jetzt erst mal für mich eingestellt. Das Konzept ist irgendwie doch nicht so ganz meins. Ich werde wohl einfach so nach Thematiken suchen und diese umsetzen. ^^ Dafür habe ich mich aber hingesetzt und angefangen Dinge zu üben die mir nicht liegen. Nasen zum Beispiel und Schatten. Mein erstes richtiges Skizzenbuch habe ich total durcheinander geführt und vor kurzen habe ich mir gedacht, ich fang jetzt einfach vorne an und befülle die leeren Seiten. Auch 90-Sekunden-Skizzen haben nun in dieses Buch gefunden und ich muss sagen, ich werde diese Übungen fleißig fortsetzen, denn ich merke, dass sie mir gut tun. Auch Hände und Füße werde ich noch ausführlicher üben. Eigentlich will ich so ziemlich alles üben was nicht sitzt. ^^
  8. Spinne am Morgen, Kummer und Sorgen, spinne am Abend, erquickend und labend. Gehäkelt habe ich diesen Monat gar nicht. Nein. Die Decke ist jetzt momentan im Schrank verstaut. Hab einfach keine Lust. Aber das wird sich auch wieder ändern. Ich muss vorallem mal wieder in den Wolleladen. Also sobald ich mal wieder in der Stadt shoppen war, kann es auch mit dem Häkeln weiter gehen. *hehe*
  9. Gut Buch will Weile haben. Die eigentlich begonnene Geschichte befindet sich in Planung. Dafür habe ich jetzt angefangen etwas niederzuschreiben, was mir schon länger auf der Seele brennt. Erlebnisse und Erfahrungen. Ich habe festgestellt wie befreiend das ist und werde es definitiv fortführen.
  10. Das Essen steht im Kochbuch Schatz. Der Wochenplaner für den Kühlschrank ist fertig und wurde auch schon erfolgreich in Funktion genommen. Momentan wird er mit Notizzetteln gefüllt, welche später einmal durch schöner gestaltete Zettelchen ausgetauscht werden. ^^
  11. Mit den Menschen zusammen, die man mag. Schwimmen und Nordic Walking mit Papa, Nordic Walking mit mir (ja das zähle ich jetzt mal dazu), wunderschöne Momente mit meinem Prinzen (Loro Parque und einge andere Momente), Umzug und Bekochung der einen Hälfte der Crew. ^^
  12. Fotografieren heißt neu sehen lernen. Vorallem im Loro Parque hat mir das Fotografieren wieder richtig Spaß gemacht und ich möchte wieder mehr mit meiner Kamera machen. Die Pause hat es wohl wirklich dringend gebraucht. 😀

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *