Teilnahme

Montagsfrage #18

montagsfrage

Sind Markennennungen in Büchern für Euch okay?

So grundsätzlich: Ja! Solange ich nicht das Gefühl bekomme, dass der Autor mir einen Maserati o. ä. verkaufen will, ist das für mich schon ok. Oft hilft es sich Personen, Gegenstände etc. besser vorzustellen. Aber ich bin auch nicht böse, wenn es keine Markennennungen gibt. 😉

Die Montagsfrage von Libromanie. 🙂

6 thoughts on “Montagsfrage #18

  1. Hey du,
    ich hab jetzt endlich mla was gepostet. Ich hab hier so keine Zeit und genieße noch das Wetter und meinen Urlaub.
    Wie geht es dir? 🙂

    ich hab jetzt so n Uploadding genommen, weil ich das Problem nicht gelöst bekomme. Egal, nun sind Bilder da! 🙂

    LG

    1. Hey Liebes,
      mir geht es super. Ich glaube die Erkältung ist ausgestanden, aber wollen wir mal nichts verschreien. xD

      Hauptsache die Bilder funktionieren jetzt. Du solltest dann nur, wenn du wieder in Deutschland bist die Bilder bei dir auf dem Server speichern, falls die andere Seite mal offline geht oder die Bilder runter nimmt oder so. 😉

      Liebe Grüße nach Schottland!

  2. Darüber hab ich mich am Wochenende erst mit meiner Schwester unterhalten. Weil sie gerade Pretty Little Liars liest und ich auch den ersten Band in der Hand hatte. Da werden echt extrem viele Marken genannt. Eigentlich eben um zu zeigen, wie viel Geld die Mädels haben usw. Aber wir mussten lachen, weil uns nicht mal alles was gesagt hat… ^^

    Doch doch, das funktioniert schon, du machst nichts falsch. Manchmal sind die Ladezeiten leider etwas lahm. Ich hab noch nicht so genau rausgekriegt woran das liegt, aber die Fotos laden schon alle, dann kann man auch scrollen.
    Eine Homepage braucht man zwar, aber ich muss sagen, dass mir das auch nicht soooo viel bringt, als dass ich da schon so ein großes Tamtam drum machen würde. 😉
    Meistens gehe ich zu Kunden dann ja eh mit meinem Buch unter dem Arm und man schickt ja auch oft schon eine kleine PDF mit einer Auswahl mit einer Mail mit usw.

    Das hört sich gar nicht blöd an, ich kann das alles sogar sehr nachvollziehen. Das fühlt sich oftmals total komisch an, wirklich als würde man sich in einer Blase befinden und gar nicht alles so wirklich zu einem Durchdringen. Ganz doofes Gefühl.
    Es ist dann wirklich krass, wenn das von einem Moment auf den anderen wieder verschwindet.

    1. Wie findet deine Schwester “Pretty Little Liars”? Hast du es auch schon gelesen? *neugierig* Ich kenn bislang ja nur die Serie. *höhö*
      Okay. Dann schau ich mir das Portfolio nochmal in Ruhe an und lass es vor sich hinladen. xD Mal sehen wie lang es bei mir braucht. ^^
      *puh* Ich dachte schon ich bin ganz allein damit, dass sich das so seltsam anfühlt. ^^

  3. Mh, das ist eine interessante Frage. Mir fällt sowas immer direkt auf – in einem Krimi wurde neulich ein Filofax erwähnt, die hipperen Figuren gehen zu Starbucks statt “einen Kaffee trinken”, bestimmte Automarken sagen gleich etwas über den sozialen Status eines Protagonisten aus, und so weiter. Teilweise habe ich dadurch das Gefühl, dass sich die Handlung näher an der (meiner) Realität befindet – weil es dann im Buch nicht so eine losgelöste Parallelwelt ist, sondern die gleiche Welt aus Google, Starbucks, Walmart und Konsorten, in der man selber auch lebt.

    1. Das stimmt natürlich. Es gibt einer gegenwärtigen Geschichte mehr Authentizität. Solang ich, wie gesagt, nicht das Gefühl bekomme, dass mir jemand was vor der Haustür verkaufen will. 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *