Tagebuch

Weekly Me 38 // 2014

warrior-cats-sa1Zwar habe ich diese Woche fleißig gelesen, aber wirklich gut voran gekommen bin ich nicht. Allerdings plane ich, dass ich mich heute Abend mit meinem Buch ins Bett kuschel und dann mindestens zwei Kapitel lese. 🙂 Mal sehen ob das klappt. Was liegt den bei dir zur Zeit auf dem Nachtkästchen? Diese Woche hatte ich recht wenig Kopfschmerzen. Ab Montag Abend, kurz vor dem Einschlafen, war mein Kopf rauschfrei und ich wollte plötzlich alles machen, was ich aufgeschoben hatte. Wohl ein Mitgrund warum ich kaum zum Lesen gekommen bin, doch erst mal stand der Dienstag vor der Tür, an dem ich ja sowieso nicht so recht Zuhause bin. xD

abnahmeMit der Abnahme hat es in dieser Woche leider gar nicht geklappt, stattdessen habe ich zugenommen und das ärgert mich ein wenig, aber naja… ich war wohl selbst Schuld. Dann muss es eben in der folgenden Woche besser klappen. Wieder mehr auf die Punkte achten, was ich ja sonst eigentlich auch mache, aber nun gut und wieder viel mehr Kochen, aber dazu im nächsten Absatz mehr. 800g sind diese Woche auf die Waage getrappelt und das finde ich wirklich gar nicht gut. Vielleicht war es auch nur eine Tagesform, wer weiß, nett war die Waage jedenfalls nicht zu mir. Aber ich bin guter Dinge, dass es am Dienstag besser wird. Vielleicht sollte ich mich nicht so unter Druck setzen, sondern einfach mal machen und abwarten was passiert. Wenn ich alles brav so mache wie es sich gehört, dann klappt es im Normalfall ja auch. Was machst du, wenn es mal nicht so läuft? Egal ob in Bezug auf das Abnehmen oder etwas anderes.

kürbis-eingemachtDiese Woche wurde vieles gekocht und neu ausprobiert. Hm… eigentlich wie letzte Woche oder? Aber in dieser Woche gibt es dennoch ein “erstes Mal”, denn ich habe Kürbis eingemacht. Nach Mamas Rezept. :9 Und weil ich kein Altglas mehr hatte, hab ich mir kurzerhand die Weckgläser von Tchibo gekauft. Mein erstes Mal rumhantieren mit solchen Weckgläsern. Gut, dass ich eine Anleitung hatte und einen Prinzen, der das von Zuhause noch kennt. 😉 Nun ist der Kürbis eingekocht, verglast und vakuumiert. 😀 Hat alles wunderbar geklappt und ich freue mich schon sehr darauf den Kürbis bald mal zu verköstigen. Mhmmmmm…
nudelsalat-capreseAußerdem gab es noch viele andere leckere Gerichte in der Schloßküche. ^^ Vorallem viele neue Rezepte. In letzter Zeit trau ich mich da einfach mal ran. Muss ja schließlich auch mal die Rezepte kochen die ich in Kochbüchern angeschleppt habe. *haha* Unter anderem gab es Zaubergrieß (gleiche Punkte, doppelte Menge ^.~), dann gab es ein improvisiertes Amatricana-Chili, Lauchquiche wurde gebacken (war ganz schön aufwändig) und von der gab es so viel, dass wir noch zwei Tage daran gegessen haben. *haha* Und zu guter letzt gab es heute einen Dauerbrenner (siehe Bild): Nudelsalat Caprese. Der Zitronenkuchen, den ich eigentlich backen wollte, wurde auf morgen verschoben, aber davon erzähle ich dir nächste Woche, denn ich muss ja erst mal austesten wie er schmeckt. *hihi*

zooAm Donnerstag habe ich mich mit dem lieben Zeppinger verabredet um mit ihm in den Zoo zu gehen. Da ich mir nicht sicher war, ob meine Kopfschmerzen auch weg bleiben, hab ich natürlich ganz schön hibbelig auf diesen Tag hingefiebert. Denn ich wollte UNBEDINGT in den Zoo und natürlich auch meinen Begleiter nicht enttäuschen, falls es mit der Birne nicht klappt. Das sind ehrlich gesagt schon immer blöde Situationen. -.-” Naja… jedenfalls hab ich es dann doch geschafft und der Zoobesuch war richtig toll. Wir hatten unglaublich gutes Wetter, auch wenn es Mittags einfach zu warm wurde und die Tiere waren auch ganz brav und haben “möglichst” still zoo3gehalten. Außer der Tiger, aber nun gut, bei mehr als fünf Fotografen hätte ich irgendwann auch keine Lust mehr brav liegen zu bleiben. Für mein neues Trainings-Fotoprojekt sind einige schöne Bilder zusammen gekommen und ich bin fleißig dabei sie zu bearbeiten. Entwicklung, Testbilder und Endauswahl sind also abgeschlossen. Jetzt beginnt der wirklich anstrengende Teil dieser Arbeit, aber ich freue mich irgendwie darauf. 😀

layout-basteleienAbgesehen von der Fotobearbeitung arbeite ich gerade am neuen Layout für Soul Rebell. Nach einer Woche endlosen Suchens für ein passendes Themetemplate beginnen nun endlich die Anpassungen. Das kann zwar alles noch ein wenig dauern, aber ich bin zufrieden damit und kann vor mich hinwerkeln. Es wird sich einiges ein wenig verändern, aber ich hoffe doch sehr, dass du dich darauf freust. 😉 Ich jedenfalls, freue mich schon sehr darauf an diesem Layout weiter zu arbeiten und wünsche dir nun einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche. 😀

4 thoughts on “Weekly Me 38 // 2014

  1. Mir ging es mit den Kopfschmerzen ähnlich. Bei mir war es jetzt schon der Freitag vorherige Woche, aber auf einmal fühlte ich mich echt als wäre mein Kopf wieder frei. Herrlich. Es ist echt seltsam, in schlechten Phasen hat man echt das Gefühl man denkt total langsam und ist irgendwie dumpf im Gehirn oder was auch immer…

    Ich bin echt froh, dass ich kein Abnehmproblem oder so was in der Richtung habe. Ich war schon immer die kleine, zierliche der Familie. Meine Schwester und Mama hatten dagegen schon immer eher mit dem Gewicht zu kämpfen und ich stelle es mir echt super-nervig vor, wenn man ständig von der Waage so verraten wird…

    1. Mein Kopf kommt mir auch immer etwas träge vor, wenn ich diese Kopfschmerzphase habe. Auch wenn ich mich umdrehe oder so, habe ich immer das Gefühl, mein Hirn braucht eine Weile bis es in seiner ursprünglichen Position angekommen ist. Sorry, klingt vielleicht doof, aber genau so ist es. xD
      Umso seltsamer ist es, wenn dieses Gefühl von einem Moment zum anderen plötzlich verschwunden ist. Wie eine Seifenblase die platzt. ^^

      Da kannst du dich wirklich glücklich schätzen, dass du keine Probleme mit deinem Gewicht hast. 🙂

  2. Ich gehe ja total gerne in den Zoo, finde das Fotografieren dort aber immer schwer. Entweder haste irgendwelche Zäune und Gitter vor dir oder tausend Menschen. Hast du einen Geheimtipp wegen der Käfiggitter? <3

    Lauchquiche ist Liebe. Aber ich mach die immer ganz einfach.. |D

    1. Im Zoo zu fotografieren ist so eine Sache für sich. Ich habe jetzt aber festgestellt, beim Probelauf für’s Projekt, wo ich welches Objektiv benötige und werde dann einfach nächstes Jahr mehrere Touren machen, mit verschiedenen Objektiven und mehr Zeit. 😉

      Für die Gitter habe ich tatsächlich einen Tipp: Festbrennweiten mit einer hohen Lichtstärke, offenere Blende einstellen und manuell fokussieren. Also nehmen wir mal an du nutzt eine 50 mm Festbrennweite mit 1,8 Lichtstärke, solltest du auf 3,5 ungefähr abblenden. Nun kannst du dich vor das Gitter stellen und manuell fokussieren. Warum manuell? Nutzt du den Autofokus ist die Wahrscheinlichkeit, dass er genau das Gitter trifft höher. Benutzt du hingegen den manuellen Fokus kannst du besser entscheiden wo genau der Schärfepunkt liegt, also zwischen den Gitter”stäben” hindurch. Warum eine offenere Blende? Weil der Vordergrund (also die Gitterstäbe) dann außerhalb des Schärfepunktes liegt und verschwimmt bzw. “durchsichtig” wird.
      Je nachdem wie dicht das Gitter ist, kann dein Bild einen leichten Farbstich bekommen (also wenn es ein sehr dichtes Gitter ist) oder etwas an Kontrast einbüßen. Das sind jedoch alles Punkte die man später über die Bildbearbeitung im Handumdrehen beheben kann. ^^

      Ich hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt. xD

      Die Lauchquiche war an sich auch sehr einfach, nur extrem aufwändig. 1,5 kg Lauch schnipseln ist schon viel Arbeit. xD Aber dafür kann man drei Tage davon essen, relativiert sich also. *haha*

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *