Tagebuch

Weekly Me 41 // 2015

abnahmeGleich zu Anfang des aktuellen Wochenberichts die frohe Kunde: Ich habe wieder ein Kilo runter! *hurra* KEINEN BLASSEN SCHIMMER was ich anders gemacht habe, aber es hat funktioniert. Jetzt heißt es weiter, weiter, weiter. Kennst du das, wenn du erst keine Lust hast zu kochen. Also wirklich Taaaaage lang. Man isst abends zusammen Brot mit Belag. Zunächst eine gute Lösung. Aber jetzt habe ich wieder Lust zu kochen, doch das restliche Brot und der Belag wollen noch aufgebraucht werden. -.-” Teufelskreis! Auf jeden Fall suche ich jetzt schon Rezepte heraus, die ich als nächstes kochen will und kann mich kaum entscheiden. Die Vorfreude ist groß und ich bin gespannt ob alles so klappt. Ich werde nächste Woche berichten. 😉

migräneLeider hatte ich in dieser Woche den Migräneanfall aus der Hölle. So schlimm hatte ich es in dieser Herbstsaison noch nicht. Ich habe am Tag darauf bei meinem Doktor, speziell dafür, einen Termin vereinbart. Möchte mit ihm über die Anfälle reden, deren Aura und andere Auswirkungen, Behandlungsmethoden und was wir alles noch durchchecken können um mir diese Umstände so angenehm wie möglich zu machen. Ich hoffe wir finden eine Lösung.

kratzbaumIn dieser Woche habe ich kaum gestickt, eigentlich nur Mangas gelesen und an sonsten gewerkelt und hier und da Dinge für die kleinen Fellknäuel vorbereitet. Der Besichtigungstermin lief super und die Dame vom Verein war auch super nett. Im ganzen Verein sind nette Helfer vertreten, die viel Verständnis haben und einen auch jederzeit bei Fragen unterstützten. In der nächsten Woche haben wir unseren Termin mit der Vereinsvorsitzenden um die letzten Einzelheiten zu klären und evtl. sogar schon den Schutzvertrag zu unterschreiben. ♥ Die Vorfreude ist unbeschreiblich!

calcifer-on-fireNatürlich haben wir in dieser Woche auch wieder unseren Schwedenofen angeschmissen und er hat so fleißig vor sich hingeböllert, dass ich fast schon Angst haben musste unser Haus läuft davon. Denn Calcifer (so heißt unser Schwedenofen, benannt nach dem kleinen Feuer aus ›Das wandelnde Schloß‹, welches das Schloß am Laufen hielt) hat wirklich große Arbeit geleistet. Jetzt müssten wir nur mal wieder frisches Brennholz aus dem Keller holen, damit wir nochmal schön einheizen können. xD

buchlosungLetztens sah ich in einer Büchergruppe auf Facebook einen ganz tollen Tipp, wie man sich die schwere Entscheidung, was man von seinem SuB (= Stapel ungelesener Bücher) als nächstes lesen soll, erleichtert. Man schreibt jedes seiner ungelesenen Bücher, und ich habe ja jede Menge davon, auf einen Zettel, falte diesen und stecke ihn in ein Glas/Gefäß, fleißig schütteln und ein “Buchlos” ziehen. Ziemlich simpel und ich frage mich, warum ich nie auf diesen Trichter kam. xD Und weil ich ein paar Reihen auf meinem SuB stehen habe, wanderte nur das aktuell zu lesenede Buch in das Glas und die Folgebände in eine extra Tüte. Ziehe ich also das aktuelle Buch einer Reihe, wandert das nächste in das Glas. 😉

treffen-mit-dem-bruderAm Freitag gab es ein relativ “spontanes” Treffen mit meinem Bruder, der aus fernen Landen anreiste und sich nach seiner Ankunft auf ein Mittagessen und eine heiße Schokolade mit mir traf. Ich war seit laaaaaangem mal wieder in einem Starbucks. O.O Und als ich Zuhause die Punkte ausrechnete für die heiße Schokolade die ich trank, vielen mir fast die Augen aus dem Kopf. Oioioi… das war so nicht eingeplant, aber wenigstens konnte ich mir für die nicht bestellte Sahne ein paar Punkte abziehen. xD Der Marmorkuchen, welchen ich weitaus schlimmer vermutet hätte, war überraschenderweise doch recht punktefreundlich. Gut… ich habe ihn mir mit meinem Bruder geteilt, aber dennoch hatte er dann weniger Punkte als gedacht. 😀 Wir haben jede Menge geredet und wie es immer ist, wenn wir beide uns treffen: Die Zeit ist viel zu kurz für so vieles zum erzählen. 😉 Schön war es trotzdem und ich denke ich muss ihn bald mal in seiner neuen Heimat besuchen. ^^ Auf dem Rückweg machte ich von der S-Bahn-Station noch einen kleinen herbstliebeAbstecher zum Arzt um eben den besagten Termin (siehe oben) auszumachen und mein Rezept für die neue Physiopraxis zu holen. Es war ein herrlicher kleiner Spaziergang und ich bewunderte jeden Moment die schönen bunt gefärbten Bäume und das hübsche Laub auf dem Boden. ♥ Auf dem Weg zurück entschied ich, dass ich in Zukunft, wenn es mir möglich ist, zur neuen Physiopraxis laufen werde. Damit ich weiß, wie lange ich hin brauche, werde ich in der nächsten Woche noch eine Testrunde drehen. 😉

unterwegs-zu-mapaSamstag wurden wir von meinen Eltern spontan dazu eingeladen mit Ihnen ihren Hochzeitstag zu feiern. Am Sonntag Vormittag ging es also los. Wir fuhren durch wunderschöne Nebellandschaften die fast dem typischen Novemberwetter glichen als dem des Monats Oktober. Zur Feier des Tages wollten wir in eine nette Gaststätte in der Gegend, doch diese hatte leider zu und wir mussten spontan umplanen. So ging es in eine andere kleine Gaststätte, welche meinen Eltern wohl mal wärmstens empfohlen wurde. Warm war es da auf jeden Fall, aber nach einer normalen Getränkekarte suchte man vergebens und die Gerichte klangen besser als sie es am Ende waren. Zu viel Fertigprodukte für eine gut bürgerliche Gaststätte. Die Enttäuschung war uns allen anzusehen und der Vorschlag dort nicht mehr hinzugehen endete in stummen Nicken. Bei meinen Eltern Zuhause gab es dann noch Reste unserer Hochzeitstorte, die sie netterweise für uns eingefroren hatten. So entstand im Endeffekt eine kleine Querverbindung von unserer Hochzeit zu ihrem Hochzeitstag.

Ich wünsche dir eine ganz wundervolle Woche und freue mich schon auf die kommende. 😀

2 thoughts on “Weekly Me 41 // 2015

  1. Hey du,
    das joggen schläft immer ein, wenn meine Schwester nicht da ist. ich hab an sich schon wieder eine Woche keinen Sport gemacht. oder zwei… Lalala^^ Naja 😀

    Und ja, das stimmt schon. Ich mag Schottland jetzt schon n bisschen 😀 Man hat doch oft vor den besten Sachen Angst. Und außerdem war die Angst berechtigt, weil ich Freundschaftmäßig ja immer voll Pech hatte und dann hat man eben Angst in der Fremde doppelt allein zu sein, aber ich hatte ja echt Glück und alles war gut 🙂
    Von den Schotten slebst hab ich ja echt nicht viel mitbekommen. 😀

    So ne Hochzeitszeitung ist sicher voll der Aufwand. Ich bin ja auch schon zu faul für Fotoablen etc. Aber naja, an einer Hochzeit hängt man vllt mehr 😛 haha

    Ja, das Buch kam mir am Ende tweilweise so vor. Aber eben nur, weil die Autorin ja ihr eigenes Happiness-Projekt darin beschrieben hat. Die ist ja nicht so wie bei “Glückbüchern” ne Expertin auf dem Gebiet oder so. Also eher als Inspiration zu sehen um dann sein eigenes Projekt daraus zu entwickeln. Das fand ich gut. Also die erste Hälfte hat mir echt richtig gut gefallen, aber zum Ende hin hat es halt nicht mehr so gut zu mir gepasst.

    Liebe Grüße
    Romy

    1. Hallo Liebes,
      achso, dann ist deine Schwester also die treibende Kraft. xD Gerade im Moment hab ich auch nicht so den Elan nach draußen zu gehen. *räusper*

      Hauptsache die Angst, dass in Schottland alles schief gehen könnte hat sich später in Luft aufgelöst. 😉 Ich freue mich da jedenfalls für dich. ^^

      Ja doch… ist schon ziemlich aufwändig, aber naja… wir wollten es, also mach ich das jetzt. Ganz einfach. xD

      Also ich werde das Buch denke ich auch mal lesen, es klingt doch recht interessant und wer weiß… vielleicht ist ja das ein oder andere Interessante für mich mit drin. ^^

      Liebe Grüße
      Shanee

Leave a Reply to Romy Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *