Tagebuch

Weekly Me 42 // 2015

carter-adoptionIn dieser Woche habe ich einiges zu berichten, das meiste dreht sich jedoch nur um ein einziges Thema:

Mr. & Mr. Carter

Wie ich in den letzten Weekly Me’s bereits erzählte, haben der Prinz und ich uns entschieden zwei Kater zu adoptieren. Und am Montag war es soweit. Wir waren bei der Vorstandsvorsitzenden des Pfotenhelfervereins (Nein! Keine Kooperation, einfach nur ein: Ich finde wirklich toll was dieser Verein für die Tiere, die ehemaligen und zukünftigen Besitzer macht! ) um mit ihr über den Schutzvertrag, die beiden Kater und natürlich deren “Adoption” zu reden. die-cartersDer Vertrag wurde dann auch unterschrieben und wir haben uns mit der Pflegemama in Verbindung gesetzt um zu klären wann wir die beiden Stubentiger abholen können. Es ging tatsächlich gleich am selben Abend. Also sprangen wir noch schnell beim Baumarkt rein, weil wir noch etwas zu besorgen hatten für das Katzennetz und haben dann auch gleich noch Katzengras und -streu mitgenommen, dann noch schnell Zuhause vorbei und die Transportboxen holen und gleich darauf zur Pflegemama. Die Pflegemama hatte schon alles vorbereitet und während wir die Sachen ins Auto brachten kümmerte sich die liebe Pflegemama darum die beiden in ihre Boxen zu locken. goodnight-carterDer große Kater hat keine Anstalten gemacht und ist schnurstracks in eine der beiden Transportboxen gehüpft und hat erst mal das darin liegende Kuschelkissen bearbeitet, für den kleinen Kater war es nicht so toll, denn diese blöden Boxen bedeuten immer: es geht zum Tierarzt. Der Prinz hat sich jedoch sehr rührend um sie gekümmert, saß mit ihnen auf der Rückbank des Autos und kuschelte so gut es ging durch die Boxen mit ihnen, sprach beruhigend und war einfach für sie da. Bei uns Zuhause angekommen wollten wir den beiden eigentlich Freiraum gönnen, nur die Boxen öffnen und sie dann alleine durch die Wohnung stromern lassen. carter-pfotelnOHNE Betüddelung, damit sie sich ganz auf das neue Zuhause konzentrieren können. Pustekuchen! Die beiden sind uns auf Schritt und Tritt gefolgt, also haben wir ihnen die Wohnung einfach gezeigt und das fanden wie wohl auch ganz toll. Bei jeder Gelegenheit hat man sich hingelegt und mit großen Kulleraugen die neuen Dosenöffner begutachtet. Irgendwann haben der Prinz und ich uns vor die Rechner verkrümelt und die beiden einfach mal machen lassen und ich muss dir sagen, das ist nicht immer einfach. carter-staubsaugerversteckVorallem dann wenn man hört wie sie in die Sitzsäcke springen und scheinbar richtig Spaß daran haben, möchte man ja irgendwie auch dabei sein. Aber am besten sind natürlich die Fensterbretter in der Wohnung. An jedem Katzenkino (Fenster) gibt es einen anderen Film (Baum mit Vögeln) zu sehen. 😉 Am Abend gab es dann noch eine Runde Federn angeln und Mäuse werfen. Wobei der größere die Maus bevorzugte und das für gut eine ganze Stunde und nach zwei Stunden war sie immer noch irgendwie interessant. xD carter-hilft-bettenbeziehenIrgendwann ging es dann für uns ins Bett und der große Kater folgte uns ganz unauffällig. Am nächsten Tag wurden wir bereits um vier Uhr morgens von den Katern geweckt, denn bei der Pflegemama gab es um diese Zeit schon Frühstück. Danach hieß es die Kater auf eine andere Frühstückszeit einzustellen und das ist gar nicht so einfach, aber dennoch geglückt. Jeden Tag ein bisschen später. 🙂 In der Aufregung des Umzuges und der ersten Nacht haben die Kater leider gespuckt und wir mussten erst einmal putzen.carter-im-katzenhaus Ganz reumütig haben sie uns angeschaut, aber wir waren natürlich nicht böse. Sowas passiert und nach dem aufregenden Vortag wunderte uns das eigentlich auch gar nicht. Wir bekamen auch schon von den Damen vom Verein den Hinweis, dass es eben sein kann, dass die Katzen spucken oder auch kaum was fressen. Legt sich aber nach ein paar Tagen wieder und wir müssen uns da keine Sorgen machen. Nach dem Frühstück hatten wir auf jeden Fall zwei glückliche Katerle, welche am Vormittag viel geschmust und gespielt haben. carter-in-the-boxDen Nachmittag mussten sie dann erst einmal alleine verbringen, aber so wie es aussah haben sie den sowieso verschlafen. xD Am dritten Tag wurden wir von den Katzen bereits erst um sieben Uhr geweckt und das ist doch schon mal was. Jetzt heißt es nur noch ihnen das Möbel- und Matratzenkratzen abzugewöhnen, mal sehen wie das in Zukunft klappt. Alles in Allem kann man aber sagen, dass wir vier die erste Woche ganz gut überstanden haben. Auch wenn der Staubsauger ein ganz böses Monstrum ist und sich der große Kater erst einmal hinter der Heizung und dem Bücherregal versteckt hat. Der kleine und verschmustere Kater hat seinen Zuständigkeitsbereich als Bettenbezugsprüfer gefunden und liebt es in dem Katzenhäuschen zu schlafen in dem schon meine Katze gerne schlief. carters-yinyangKartons dürfen erst entsorgt werden, wenn ein kleinerer und besserer Kartons in den Haushalt einzieht und mit dem Bruder wird erst gekuschelt, wenn man sich vorher verkloppt und geputzt hat. 😉 Ja sie sind ein bisschen verrückt, aber auch herzallerliebst und kleine Schmusebärchen. Übrigens kommt der Titel “Mr. & Mr. Carter” daher, dass ich zu den beiden immer sage “Komm her Kater” und mich einmal im amerikanischen Slang verhaspelt habe und daraus ein Carter wurde. Seither heißen die beiden Carter. ^^

filmkaufrauschFilmrausch

Am Samstag waren der Prinz und ich nochmal für die Katzen shoppen, aber natürlich auch für uns. Wir wollten uns (mal wieder) nur ein oder zwei Filme holen und endeten mit diesem gigantischen Stapel. Den ersten haben wir uns gleich am Samstag Abend angeschaut, fernseh-carteraber natürlich nicht alleine, denn der große Carter ist wohl eine kleine Fernsehkatze und liebt es den Flimmerbildern zu folgen. Am Sonntag bekamen wir Nachmittags Besuch von den Helden, sie kamen mit Kuchen und Filmen, am Abend haben wir uns noch indisch verköstigt und einen letzten Film angesehen. Es war super schön und muss ganz dringend wiederholt werden. ♥

infinityLesefluss

Die Mangas von Rose habe ich fertig gelesen und auch gleich neuen Nachschub bekommen, aber der muss jetzt erst mal etwas warten. Letzte Woche erzählte ich ja von dem Buchglas und den SuB-Losen darin. Nachdem ich also die Mangas fertig gelesen hatte, ging ich zu meinem Buchglas, schüttelte es kräftig und zog ein Los: Infinity – Der Turm. Eine ziemlich gute Wahl. Dieses Buch steht schon ewig in meinem Regal und dank des Buchloses wird es nun endlich mal gelesen. Hohlbein braucht am Anfang immer ein bisschen, aber dann reißt es einen irgendwie immer mit und mir gefällt seine Erzählweise, in diesem Buch, bisher ganz gut. Ich bin also sehr gespannt wie es weiter geht. 😀

physioLymphdrainage

Juhu! Die ersten Lymphtermine in der neuen Praxis liefen wirklich gut. Alles ist etwas anders, als in der ehemaligen Praxis, aber ich finde es gar nicht so schlecht. 🙂 Besonders toll finde ich, dass ich keine Handtücher mehr mitschleppen muss, sondern von dort ein großes Tuch bekomme, welches mit einer Nummer versehen ist. Es ist also ganz alleine meins, wird regelmäßig gewaschen und gebügelt. Die Dame am Emfpang ist richtig nett und mit meiner Physiotherapeutin werde ich auch langsam warm. Sie brachte mich sogar dazu, doch nochmal über diese Kompressionsstrümpfe nachzudenken, auch wenn ich die eigentlich nicht möchte. Da muss aber wohl einfach mein Ego ein bisschen einstecken und Gesundheit vor gehen. Ich kläre das jedenfalls demnächst mit dem Doktor ab und dann werden wir mal sehen wie das so klappt. Ich hoffe es wird nicht so schlimm wie ich es mir vorstelle… ich hasse ja schon Strumpfhosen! O.O

abnahmeKampf der Giganten

In dieser Woche gab es tatsächlich eine Abnahme von 600 Gramm! *hurra* Wer hätte das gedacht? Ich nicht, aber gehofft habe ich es. Beim nächsten Mal wird es wohl nicht so gut laufen in dieser Woche lief es nicht ganz so gut und das obwohl ich mir viel Mühe gab. Nunja… vielleicht klappt es ja trotzdem. Und nächste Woche muss ich mich wirklich mal wieder zum Sport überwinden. Schluß mit dem Schweinehund der es sich im Herbst immer auf dem Sofa gemütlich macht, mit dicken Kuschelsocken, einem Buch und einer Tasse Tee. Es ist aber auch einfach zu schön. xD Nunja… ich plane am Mittwoch zur Physiopraxis zu laufen um zu sehen wie lang ich brauche, dann kann ich zumindest das hinlaufen mal als Bewegung abhaken. 😉 Übrigens habe ich den Mahlzeitenplan umgesetzt und konnte tatsächlich auch etwas leckeres ausprobieren: Hähnchencurry mit Basmatireis. ♥

Entschuldige bitte vielmals die kleine Verzögerung, aber am Montag ging es mir leider nicht so gut. Dennoch hoffe ich du hattest Spaß am lesen und wünsche dir eine wunderschöne Woche! 🙂

6 thoughts on “Weekly Me 42 // 2015

    1. Du darfst ruhig Carter schreiben. 😉 Sie sind super liebe Plüschkugeln, auch wenn sie manchmal, neben den normalen fünf Minuten, ihre besonderen fünf Minuten haben. xD

  1. Awwwww ♥ Wie toll :3 Ich finde es super dass ihr nicht zum Züchter gerannt seit sondern zwei lieben Miezen in Not ein neues zuhause gegönnt habt 😀
    Aber sie heißen beide Carter? Das is verwirrend X”D

    Witzigerweise war meine Ninja ganz anders nach ihrer Ankunft bei mir. Sie hat ihr Fressen INHALIERT – wirklich inhaliert… und sprang wie auf Dr*gen fröhlich durch meine Wohnung! Übergeben hat sie sich nicht.

    Wobei, vielliecht haben die Caters auch vom Katzengras brechen müssen? Bzw. zu viel neues Futter? … Egal hauptsache es geht ihnen jetzt besser 🙂

    1. Ehrlich gesagt haben wir schon überlegt ob wir nicht welche vom Züchter holen, dann bin ich über den Pfotenhelferverein gestolpert und habe über die Zeit gesehen, dass die beiden nicht genommen werden, sondern nur die kleinen am laufenden Band vermittelt werden konnten. Und so süß wie sie auf ihrem Bild aussahen, konnte ich mir gar nicht vorstellen warum. Vermutlich liegt es an diesem allgemeinen Glauben, dass ältere Katzen sich nicht mehr erziehen lassen, dem kann ich so nicht ganz zustimmen. Natürlich ist es ein wenig schwieriger, je nachdem wie sie vorher erzogen wurden, aber dafür haben sie an sich schon einen gefestigten Charakter. Naja und dann kam es zum ersten Treffen und die zwei waren so zuckersüß und da wurden wir auserwählt. xD

      Nein sie heißen nicht beide Carter… also nicht wirklich. Sie haben beide normale Namen, aber es ist sozusagen ein Sammelname bzw. ihr “Familienname”. xD Und manchmal sag ich auch einfach so “Komm her du kleiner Carter!” 😉

      Naja sie haben am ersten Tag kaum etwas gefressen, das hat wirklich ein wenig gedauert, bis sie sich da ran getraut haben. War ja alles neu und aufregend. Das Futter das wir hatten, waren noch die Restbestände der Vorbesitzerin und laut der Pflegemama auch Futter das sie gerne fressen. Es hat sich jetzt aber normalisiert und passiert eigentlich nur noch, wenn sie etwas zu gierig sind. ^^

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *