Tagebuch

Weekly Me 45 – 53 ½ // 2015

blogplanungNachträge & Neuerungen

Ich habe jetzt lange hin und her überlegt, wie ich die letzten Weekly Me’s verarbeiten soll. Da sich einiges wiederholen würde, fasse ich nun doch alle Beiträge zusammen und hoffe, dass es für dich in Ordnung geht. 🙂 Außerdem ist es eigentlich eine schöne Überleitung zu den zukünftigen Beiträgen. Denn ich habe mich entschieden im neuen Jahr Monthly Me’s zu schreiben und bin gespannt wie das laufen wird. Ob diese nun immer am letzten des Monats oder am ersten/zweiten des Folgemonats online kommen weiß ich allerdings noch nicht, das lass ich jetzt erst mal auf mich zukommen. 😉

migräne

Traumjob: Wetterhexe

Wie du ja schon fest gestellt hast, war ich eine ganze Weile nicht da. Einer der signifikanten Gründe dafür war mein wummernder Kopf. Kurzweilige Beschäftigung lies sich gut einbringen, aber alles was etwas mehr Verstand forderte war eher schwer umzusetzen. Den ein oder anderen Termin bei der Physiotherapie musste ich deswegen auch absagen. Es gab aber tatsächlich auch mal die ein oder anderen Lichtblicke, ein ganz besonderer war Mitte November, als ich an einem Morgen aufstand und keinerlei Kopfschmerzen hatte. Dies war ein wirklich produktiver Tag und ich hab ihn für mich ganz allein gefeiert. 🙂 Anfang November war ich sogar bei einem Neurologen. Dieser untersuchte meine Hauptschlagadern zum Kopf und analysierte meine Migräneanfälle mit mir. neurologeDas Ende vom Lied? Ich bin genauso schlau wie vorher, an den Schlagadern liegt es nicht, habe jetzt aber bessere Medikamente bekommen mit der Anweisung: »Als Migränepatientin wissen Sie ja bestimmt, das man schon sehr früh merkt, dass es ein fieser Anfall wird. Dann heißt es nicht kleckern, sondern klotzen. Es hilft Ihnen auch nichts, wenn Sie sich durch den Tag quälen.« Natürlich gab es noch Hinweise darauf, wie viele dieser Tabletten ich maximal in einem bestimmten Zeitraum zu mir nehmen darf und das ich immer darauf achten sollte, nicht, dass ich dann auch noch Medikamentenkopfschmerzen bekomme. Außerdem soll ich versuchen den Stress zu minimieren. Da hieß es erst einmal für mich: Was für Stress? Warum könnte ich Stress haben? Was sind die Auslöser? Wie verschaffe ich meinem Kopf auch mal eine Auszeit? Und dann kam ich an einem Coloring-Book vorbei und nahm es mit. coloring-bookEs entspannt tatsächlich… eigentlich ist es wie Zentangle. Und da beschloß ich mir mehr Zeit für solche Auszeiten zu  nehmen. Außerdem wäre es auch nicht schlecht ein Migränelogbuch zu schreiben, damit wir auf Dauer herausfinden können ob es zum Beispiel mit Nahrungsmitteln zusammen hängt oder wann zum Beispiel die Heißhungerattacken einsetzen. Große Probleme hab ich scheinbar mit Kälte, das konnte ich bereits feststellen, deswegen liegt jetzt bei meinem Schal auch direkt meine Lieblingsmütze. 😉

infinityWortreihen

An Infinity habe ich nur hin und wieder ein paar Sätze weiter gelesen und mich stattdessen lieber auf das Happiness Projekt konzentriert. Wobei konzentriert in dem Falle eher übertrieben ist, denn mit der Migräne gab es keine Konzentration. happiness-projektVorteil am Happiness Projekt ist eben, dass es relativ kurze Kapitel bzw. Unterkapitel hat, die mein eingeschränkter Kopf relativ leicht verarbeiten konnte. Zudem ist es bislang sehr interessant, auch wenn ich gerade mal bei der Hälfte angekommen bin. Im Moment habe ich sogar die Tendenz mein eigenes Happiness Projekt umzusetzen, aber mal sehen wie sich dieses Vorhaben weiter entwickelt. 😀

physioKnetgeschichten

In der neuen Physiopraxis komme ich ganz gut zurecht. Ärgerlich fand ich nur, dass mir jemand meine tolle Nummer geklaut hat und ich mir jetzt die neue nicht mehr so gut merken kann. xD Nunja… ist alles gewöhnungssache, aber schade ist es dennoch. Richtig blöd finde ich es immer, wenn Physiotherapeuten Theorien aufstellen die zu Anfang sehr schlüssig klingen. Dies hatte ich schon einmal in einer anderen Praxis und habe mich daraufhin bei einem Phlebologen untersuchen lassen. Dieser verordnete mir Kniestrümpfe und das ich mit der manuellen Lymphdrainage weiter machen soll. Er stritt ein Lipödem ab, aber nicht das Lymphödem. Gut… ich wusste ja schon, dass ich das habe, war aber froh, dass es kein Lipödem ist. In der neuen Praxis meinte eine Therapeutin, dass meine Beine schon so aussehen, als hätte ich ein Lipödem und sie sei sich da ziemlich sicher. Natürlich dürfe sie keine Diagnose stellen. Klar. Sie ist ja schließlich keine Ärztin. Darauf hin fragte ich sie ob sie mir einen Lymphologen empfehlen kann, sie nannte mir eine Lymphologin in München und dort rief ich noch am gleichen Tag an um einen Termin auszumachen. lymphologinEigentlich hätte ich diesen Termin erst im neuen Jahr gehabt, doch am nächsten Tag erhielt ich einen Anruf, dass ich auch jetzt schon vorbei kommen könnte, da jemand abgesagt habe. Da ich die Zeit hatte, ging ich nun also zu der Lymphologin. Ich war nervös, denn ehrlich gesagt hatte ich große Angst vor der Diagnose Lip(olymph)ödem. Nun begegnete ich also dieser wuseligen, supernetten und grundehrlichen Ärztin und war erst einmal etwas eingeschüchtert. Diese Frau wusste wovon sie sprach und das merkte man ganz deutlich. Sie stellte also fest, dass ich kein Lipödem habe. Desweiteren habe ich aber auch kein Lymphödem, wie es mir ständig erzählt wurde von (fast) allen Physiotherapeuten bei denen ich bislang war. Ich habe eine leichte Veneninsuffizienz und aufgrund meiner OP am linken Knöchel dort etwas mehr Probleme als am anderen Bein. Diese Veneninsuffizienz lässt sich verbessern oder sogar beheben, aber dafür gibt es natürlich keine Garantie. Schön fand ich, dass sie wirklich kein Blatt vor den Mund genommen hat, denn ich bin nunmal einfach dick, was soll man da drumherum reden. Das weiß sie genauso gut wie ich. Sie meinte eben, dass die Veneninsuffizienz bei mir daher kommt, dass ich eben dick bin und meine Beine dadurch weicheres Gewebe haben und die … ich nenne es mal natürliche Kompression der Venen nicht entsteht und dadurch alles in den Unterschenkeln hängen bleibt. Alles was ich also nun tun soll ist die neu verordneten Strümpfe tragen, weiterhin abnehmen und Ausdauersport für die Beine machen. Kannst du dir auch nur ansatzweise vorstellen wie baff ich war? Ich hatte mich schon damit abgefunden, dass ich mein Leben lang zwei Mal in der Woche zur manuellen Lymphdrainage muss. Und jetzt ist irgendwie alles anders. Ich bin wirklich glücklich über dieses Ergebnis und sehr froh, dass ich mich mit meinem Crosstrainer wieder angefreundet habe. Also ging es natürlich gleich mal wieder auf den Crosstrainer und es machte noch NIE soviel Spaß. Weil ich die Hoffnung habe, dadurch dieses Problem loszuwerden. Außerdem war ich bereits in der Woche nach diesem Termin im Sanitätshaus und habe meine Beine vermessen lassen, damit ich bald meine Strümpfe bekomme. 🙂

abnahmeKampf der Giganten

Mit der Abnahme ging es irgendwie so gar nicht voran. Während der Migräne fällt es unglaublich schwer sich auf Mahlzeitenpläne, kochen und dergleichen zu konzentrieren und danach kam ich aus diesem Teufelskreis nicht mehr so gut raus. Jedenfalls habe ich durch diese unstetige Zeit wieder 6 Kilo zugenommen und bin deswegen mehr als frustriert. Anfang Dezember wurde dann auch das Programm von Weight Watchers umgestellt. Eigentlich wie jedes Jahr. Doch dieses Jahr war ich, ehrlich gesagt, so gar nicht begeistert. Aber gut, man lässt sich ja erst einmal darauf ein. Zumindest habe ich es versucht und ich kann nicht behaupten das es mir leicht gefallen wäre. Denn jetzt gelten die Punkte nicht mehr so wie wir sie in den letzten fünf Jahren kennen gelernt haben. Abgesehen davon, dass sie jetzt anders heißen, haben sie jetzt auch ganz andere Schwerpunkte als zuvor. Sattmacher gibt es in der Form auch nicht mehr. Alles was viel Zucker oder gesättigte Fettsäuren hat, hat gefühlt (und sehr oft auch tatsächlich) doppelt so viel Punkte wie vorher, alles was sehr eiweißhaltig ist wesentlich weniger als zuvor. Ich bin nun mal eine süße und kann einfach nicht auf Schokolade verzichten. Aber gut… das wäre jetzt das kleinste Problem. Schokolade könnte man ja reduzieren. Aber damit mein aktuelles Frühstück die gleiche Punktzahl wie vorher hätte müsste ich dafür jetzt meine 1,5%ige Milch durch eine bis zu 0,2%ige ersetzen und ganz ehrlich? Das sehe ich nicht ein! Ja natürlich ist die von Weihenstephan gar nicht so schlecht, aber ich möchte mich einfach nicht so extrem einschränken. Ein Glas Milch mit 200 ml Milch (1,5%) hat jetzt vier Punkte, statt den vorherigen zwei. Klar… ich habe jetzt am Tag vier Punkte mehr zur Verfügung, aber wenn ich meine alten Mahlzeitenpläne so durchrechne haben meine geplanten Speisen am Tag bis zu 9 Punkte mehr! Und nein, es handelt sich dabei überwiegend um Rezepte die aus dem vorherigen Programm kommen. Am vergangenen Sonntag habe ich mit einer Freundin den Tag sowohl nach den neuen Punkten berechnet, als auch mit dem FitBit nach Kcal. Und das hat mich ehrlich gesagt schon überrascht. Während mein Tagesbudget an Punkten aufgebraucht war, hatte ich von meinem Kcal-Grundumsatz noch fast die Hälfte übrig. Die Kcal die ich an diesem Tag erarbeitet hatte, sind dabei nicht berücksichtigt. Ebenfalls als großes Manko empfinde ich die Tatsache, dass ich zwar mehr Aktivpunkte bekomme, wenn ich mich bewege, diese aber (eigentlich) nicht nutzen darf. Und bevor jetzt stimmen laut werden: Ich bin immer noch überzeugt von Weight Watchers, aber eben nicht von dem neuen Programm. Ich werde nach Möglichkeit das alte Programm weiter machen, hat ja schließlich vorher auch dafür gesorgt, dass ich 25 kg abnahm oder, wenn es ohne Online-Programm nicht funktioniert, Kcal zählen und zum Beispiel weiterhin die Fitformeln (die übrigens im neuen Programm auch nicht mehr existieren) anwenden.

carter-embraceMr. & Mr. Carter

Mittlerweile kann man wirklich sagen, dass die Kater sich bei uns eingelebt haben. Am Anfang war vorallem Besuch für sie verwirrend, aber ich denke sie haben mittlerweile verstanden, dass sie nicht mehr von uns weg müssen und es keine Zwischenstation ist, sondern ein Zuhause. Auch wenn der kleine Kater immer wieder mal versucht aus der Wohnung zu stibitzen, carter-schmusendie Neugier was hinter der großen Tür ist, ist einfach zu groß. xD Sie schlafen gerne im Bett, vorallem der große Kater. Gerade unter Frauchens Decke ist es besonders schön. Füße finden beide ganz besonders toll. Warum, haben wir noch nicht heraus gefunden. Das Handtuchregal im Bad ist sowieso klasse, weil es mehrere Stockwerke bietet von denen aus man alles im Blick hat. 😉 Der kleine Kater entwickelt sich immer mehr zum Kater des Prinzen, der große hingegen zu meinem. Sie haben sich ihre Kuschelpartner selbst ausgesucht und manche Sachen darf eben auch nur dieser. Mein Bruder, der im November zwei Wochenenden zu Besuch war, carter-mamalalahat sich auch schon einen kleinen Fleck in ihren Herzen ergattert. Genauso wie viele Freunde und meine Eltern die zu Besuch waren. Wirklich süß war der Moment, als es bei uns zum ersten Mal zu schneien begann. Die Kater hingen beide am Dachfenster und versuchten nach den Schneeflocken zu angeln. Diese waren jedoch nass und bitterkalt und das fanden sie irgendwie gar nicht mehr so lustig. :’D Der große Kater liebt unsere Sitzsäcke und probiert carter-prinzjegliche Position die man sich vorstellen kann, sogar Kopf über. Nach wie vor ist er ein Kinokater und kein Karton ist für die beiden zu klein, schon gar nicht, wenn man gemeinsam hinein will. Ich habe mich zur Anwältin der Katzen entwickelt und verteidige sie immer und überall… ja, ich glaube das ist normal für Katzenmamas. Ansonsten sind sie wirklich zwei zuckersüße Rabauken die uns sehr lieben und vorallem einander (wie man auf dem ersten Bild unschwer erkennen kann).

carter-unter-der-decke carter-tauben
carter-kuscheln carter-himmel

elrondFilmreich

In den vergangenen Wochen konnten der Prinz und ich endlich den geplanten “Herr der Ringe”-Marathon umsetzen. Dabei ist uns aufgefallen, dass mein Name im Abspann steht. Ich war überrascht! O.O Außerdem war ich sehr oft mit Rose im Kino, was ich wirklich toll fand. Einfach mal ein Mädelstag mit Essen gehen, Bummeln und Kino. Auf unserem Programm stand zuerst “Alles steht Kopf”, gefolgt von “Man lernt nie aus”,  “Hotel Transsilvanien 2” & “Alle Jahre wieder – Weihnachten mit den Coopers”. Außerdem waren wir mit den Helden noch in “Star Wars VII – Das Erwachen der Macht” und am Tag vor Heiligabend habe ich den Prinzen zum Burgeressen und “Die Tribute von Panem – Mockingjay II” entführt. Ja, man könnte wirklich sagen es war ein Filmreicher Monat. 😉

wien-railjetStädtetrip nach Wien

Dieses Jahr habe ich mich getraut und bin mal ohne den Prinzen und dafür mit einer lieben Freundin in den Urlaub gefahren. Ein kleiner Städtetrip nach Wien. Ursprünglich wollten wir fliegen, aber die Buchung über das Internet stellte sich als komplizierter heraus als gedacht und wir hätten nur Handgepäck mitnehmen dürfen. So buchten wir also alles einzeln und entschieden uns den Zug zu nehmen, statt dem Flieger. wien-hotelzimmerUnd weil alles so viel günstiger war als das Sparangebot von einem der bekannten “Sparreiseanbieter” gönnten wir uns auch noch die erste Klasse im Railjet. Die Hinfahrt war wirklich toll und wir hatten unseren Spaß. Das Hotel war keine zehn Minuten vom Stephansdom entfernt und wirklich schick. Vorallem – und das ist mir immer besonders wichtig – sehr sauber! Besonders erstaunlich fanden wir, wien-hotel-treppedass das Hotel von außen so klein wirkte und innen wirklich gigantisch groß war. Es gab zwei dieser wunderschönen Treppenaufgänge und einen dritten, etwas kleineren, wunderschöne Lichthöfe und das tolle Zimmer erst! ♥ Noch am selben Tag gingen wir, nach dem leckeren Abendessen, zum Riesenrad am Prater. Ja! Wir GINGEN! Der Prater ist wirklich schön, wien-riesenradvorallem weil noch Wintermarkt war und alles funkelte und eine schöne Stimmung machte. Schade war jedoch, dass es sehr neblig war, deswegen konnten wir vom Riesenrad aus, eigentlich nicht viel sehen. Wir hofften eigentlich auf eine schöne Nachtaufnahme über Wien. Die Fahrt dauerte nicht lang und am Ende war das vielleicht auch ganz gut so, denn irgendwie hatten wir schon ein recht mulmiges Gefühl. wien-riesenrad2Am nächsten Tag machten wir uns auf nach Schönbrunn. Wir haben uns allerdings nicht das Schloß von innen angeschaut, nur die Umgebung und sind viel gelaufen. Bis zum Teehaus hinauf. Ich dachte ja nicht, dass ich es schaffe, weil ich es einfach nicht gewohnt bin, aber Sandra war sehr geduldig und hat sich Zeit genommen, damit ich diesen Erfolg etwas langsamer erklimmen konnte. 😉 wien-schönbrunnAls wir wieder unten in den Gärten ankamen haben wir für meine Beine eine kleine Pause in der Sonne eingelegt. Auf dem Weg zur Bahn sind wir noch über den Wintermarkt vor Schloß Schönbrunn geschlendert und ich habe mir eine Portion Nockerl mit Tomate-Mozzarella-Basilikum-Pesto gegönnt. Es war so lecker, dass ich es Zuhause schon in meinen nächsten Mahlzeitenplan eingetragen habe. Mal sehen ob ich es nachkochen kann. 😉 wien-schönbrunn2Am Nachmittag waren wir dann noch in der Stadt unterwegs, haben Essen für die Heimfahrt gekauft, das ein oder andere Mitbringsel, waren noch beim Stephansdom und Abends wieder lecker essen. ♥ Am nächsten Tag wollten wir dann nochmal bei Tageslicht zum Stephansdom, damit wir schöne Fotos von drin (mit der richtigen Kamera) machen können, allerdings war der Himmel so verhangen, dass es innen ziemlich duster war. Natürlich war es proppenvoll, etwas zu voll! Wir sind dann noch in eine andere Kirche die von außen sehr unscheinbar war, aber wunderschön von innen. 😀 Dann hieß es auch schon Koffer packen und auf zum Bahnhof. wien-stephansdomAuf der Rückfahrt hatten wir dann noch eine Grenzkontrolle in Salzburg, war aber alles halb so wild. Während diesem Städtetrip habe ich sage und schreibe 51’282 Schritte und damit 25,65 km zurück gelegt, 39 Etagen erklommen, 11’752 zusätzliche Kcal verbrannt und zwei neue Abzeichen ergattert. 😀

bügelperlen-schneeflockenBastelstunde

Dieses Jahr wollte ich einiges selbst machen unter anderem wollte ich zwei Adventskalender gestalten in die Kleinigkeiten rein kommen. Doch die Kleinigkeiten vom Prinzen waren leider zu groß und so musste ich noch einen anderen Adventskalender gestalten. Halb so schlimm. Nächstes Jahr gibt es dann eben einen kleineren. 😉 Außerdem habe ich, mit Kaufberatung von Rose, viel hübsche Deko für unseren Adventskranz gekauft. Den Adventskranz selbst haben wir schon länger, aber er ist an sich sehr kahl, dafür aber jedes Jahr wiederverwendbar. adventskranzIn diesem Jahr habe ich mir hübsche rote Äpfelchen, grüne Zweige, rote Beeren und Perlmutt- und Silberfarbene Kügelchen gekauft. Ich finde ja, dass er wirklich schick geworden ist und du? Außerdem wollte ich endlich mal ein weiteres DIY auspobieren und habe mir Bügelperlen und die entsprechenden Platten dazu besorgt. Jetzt haben wir Schneeflocken, die wir jedes Jahr wieder aufhängen können und sie gehen nicht so schnell kaputt wie die aus Papier. 😉

eveAdieu Shinobi & welcome Eve

Ende November rauchte dann plötzlich mein Rechner ab und ließ sich partout nicht mehr einschalten. Erst einmal ein Schock, denn darauf befand sich so einiges was einfach nicht verloren gehen sollte. Doch der Prinz machte Nägel mit Köpfen und bestellte mir einen neuen Rechner. Dieser brauchte eineinhalb endlose Wochen, bis er bei uns ankam. ABER: Sie ist wunderschön, super leise und ich werde sie Eve nennen. Auch die Daten vom anderen Rechner konnten dank einer Icy Box gerettet werden. Puh! Nochmal Glück gehabt.

hypospritzeUnd sonst so?

Zweimal war ich in dieser Zeit bei der Hyposensibilisierung und merke nach wie vor nicht viel von den Spritzen, aber mal sehen wie es sich so weiter entwickelt. Es sind ja noch ein paar Jahre bis ich fertig bin.

zahnarztAuch beim Zahnarzt war ich und hab meinen Backenzahn reparieren lassen. Ich glaube mit dem neuen Zahnarzt habe ich eine gute Wahl getroffen, ein wirklich netter und fürsorglicher Arzt der auf alle Bedürfnisse eingeht.

arztKaum hat der Prinz mal frei ist er auch schon krank und als ob das nicht alles wäre, hat es mich auch noch erwischt. Allerdings erst zwei Wochen später. Ich habe innerhalb von zwei Tagen knappe fünf Kilo abgenommen und kaum noch was gegessen, aber natürlich nahm ich das alles auch wieder zu, als es mir wieder besser ging.

dotaIch habe wieder richtig Lust Spiele zu spielen und habe das ein oder andere für mich neu entdeckt. Unter anderem spiele ich gerne wieder DOTA & Ori. Aber auch WOW konnte mich nun endlich begeistern und ein paar andere Spiele auch. 😉 Ich überlege tatsächlich auch noch mir Journey oder so für die PS zu holen. Soll ja auch sehr entspannend sein. 😀

wappenDer Prinz und ich hatten dann unser (vermutlich) letztes Wappengespräch und soweit ist jetzt alles unter Dach und Fach. Jetzt heißt es: Warten auf die Veröffentlichung! 😀 Obwohl wir ja jetzt wissen wie unser Wappen aussehen wird, sind wir dennoch irgendwie hibbelig, denn es dauert noch ein wenig bis die Veröffentlichung durch ist. ^^

weihnachtenFestlichkeiten

Gerade zum Jahresende hin gibt es in unserer Familie immer einiges zu feiern. Jede Menge Geburtstage und natürlich Weihnachten und Silvester. An Papas Geburtstag scharte sich die ganze Familie zusammen und wir gingen richtig lecker essen. In der Adventszeit waren wir beim Adventsraclette bei Rose und Dream, was natürlich wie immer unglaublich lecker war. Den Heiligabend verbrachten der Prinz, die Carters und ich in trauter Zwei(+zwei)samkeit und den ersten Feiertag mit der Familie und dem alterwürdigen Sauerbraten. ♥ Auf dem Weg zu meiner Familie haben wir dann auch noch eine Katze gerettet, die über die Straße rannte und dann so viel Angst hatte, dass sie nicht mehr wusste wie es weiter geht. Ganz zum “Leidwesen” der BMW-, Audi- und Mercedesfahrer, denn wir setzten den Warnblinker, bremsten ab und halfen der kleinen verängstigten Katze Reißaus zu nehmen. 😉 Silvester verbringen wir dieses Jahr mit den Katern, weil es auch ihr erstes bei uns ist und wir noch nicht wissen wie sie darauf reagieren. Bislang sind sie eher ruhig und neugierig. Hoffen wir das es so bleibt!

In diesem Sinne wünsche ich dir einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Erfolg in all deinen Vorhaben, Glück und Gesundheit!
Ich freue mich schon darauf, auch im nächsten Jahr, von dir zu hören. ♥

3 thoughts on “Weekly Me 45 – 53 ½ // 2015

  1. Willkommen zurück. Schön, dass es dir besser geht und trotz Migräne einige schöne Dinge passiert sind. 🙂
    Ich komme mit dem neuen WW-Programm auch nicht zurecht. Hatte leider schon ab August Probleme mit dem alten Programm, weil ich mehr essen wollte. Seitdem stagnierte das Gewicht. Über Weihnachten kamen dann 5kg dazu. Furchtbar unmotivierend und Laune verderbend. :((
    Beim neuen Programm habe ich das Gefühl nix mehr essen zu können. Meine Tagespunkte sind gleich und das Wochenextra weniger als vorher. Ist das nicht etwas radikal? Und ich verstehe auch nicht wie Obstsalat 0 Punkte hat, aber ein Smoothie mit den gleichen Zutaten 5-10…man merkt ich bin auch ziemlich gefrustet. Möge 2016 ein in allen Bereichen erfolgreiches und zufriedenstellendes Jahr werden! Frohes Neues!

    1. Danke. ♥ Ja… in der Hochphase der Migräne ist nicht viel passiert, aber die Zeiträume dazwischen nutzt man dann eben so gut es geht. ^^

      Das neue Programm scheint sehr vielen nicht zu gefallen. Und ich finde mich einfach nicht mehr wieder, deswegen werde ich es ändern. Und seit ich das entschieden habe, geht es irgendwie auch besser voran. Ich schreibe wieder gewissenhafter, mache lieber wieder Sport und habe einfach Spaß an dem ganzen System. Außerdem muss ich nicht alle meine gekauften Kochbücher umrechnen. 😉

      Einige aus dem Treffen sagten zu mir, dass sich für sie nicht viel verändert habe, aber ich muss ganz ehrlich sagen ich habe auch das Gefühl, dass ich nicht mehr so essen kann wie vorher und es hat ja eine geraume Zeit sehr gut funktioniert. Nur dann hatte ich eben einen Durchhänger und jetzt trete ich meinem inneren Schweinehund in den Hintern und mache auf eigene Faust das alte Programm weiter. Wird schon klappen. 😉

      Das mit dem Obstsalat und dem Smoothie ist eigentlich sogar recht logisch: Stell dir vor wie viel Bananen, Äpfel, Kiwi, Beeren etc. du für einen Smoothie brauchst, wie schnell du ihn trinkst und wie lang du brauchen würdest um diese Zutaten zu essen. Sie wollen im Endeffekt damit vermeiden, dass die Teilnehmer zu viel Fruchtzucker zu sich nehmen. Aber die paar Mal wenn ich einen Smoothie gemacht oder getrunken habe, habe ich ihn auch nicht berechnet, dafür aber halt kein weiteres Obst mehr zu mir genommen. 😉

      Danke das wünsche ich Dir natürlich auch. Auch in der Abnahme wünsche ich dir einen erneuten Erfolg und hoffe das es dieses Jahr besser klappt und du deinen Endjahresblues überwinden kannst. Wir schaffen DAS! 😉

      Frohes neues Jahr! ♥

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *