Teilnahme

ABC-Tag

Ich trau mich ja fast schon gar nicht mehr dieses Stöckchen (auch Tag genannt) zu veröffentlichen, nachdem ich es solange in der Abstellkammer lies. Liebe Lara entschuldige vielmals, dass ich erst jetzt dieses Stöckchen fertig beantwortet habe. Ehrlich gesagt kommt es mir auch gar nicht so lang vor. Das letzte Jahr ging SO schnell um… unglaublich! Aber jetzt wird nicht weiter um den heißen Brei geschwafelt. Los geht’s!

A für Autor – Autor, von dem du die meisten Bücher gelesen hast:

J. K. Rowling, alle »Harry Potter«-Bände, »Quidditch« und »The Tales of Beedle the Bard«.

B für Best – Die beste Bücherserie:

Die »Edelstein«-Triologie von Kerstin Gier und die »Detective Cardinal«-Reihe von Giles Blunt. ♥

C für Current – Momentanes Buch:

»Infinity – Der Turm« von Wolfgang & Heike Hohlbein

D für Drink – Beim Lesen trinkst du am liebsten:

Limo, Tee oder Wasser.

E für E-book – E-books oder Papierbücher?

Papierbücher. Auch wenn die E-Books jede Menge Vorteile zu haben scheinen, kann ich mich damit irgendwie einfach nicht anfreunden. :/

F für Fictif – Eine fiktive Person, mit der du als Jugendliche ausgegangen wärst:

Hm… schwierige Frage ich würde sagen Abu Dun aus »Die Chronik der Unsterblichen« von Wolfgang Hohlbein oder Jon Schnee aus »Das Lied von Eis und Feuer« von G. R. R. Martin.

G für Glad – Du bist froh, dass du diesem Roman eine Chance gegeben hast:

»Die Achse meiner Welt« von Dani Atkins wollte ich ursprünglich gar nicht lesen, doch irgendwann wurde ich neugierig, hätte es mir fast als Frustkauf im Urlaub gekauft und dann Zuhause gleich besorgt. ♥

H für Hidden – Ein Roman, den du als verborgenen Schatz empfindest:

»Wie viel Leben passt in eine Tüte« von Donna Freitas war ein Cover-Kauf und entpuppte sich als wundervolles Buch!

I für Important – Ein wichtiger Moment in deinem Leserleben:

»Eisiges Herz« von Giles Blunt, denn durch dieses Buch entdeckte ich ein neues Genre für mich und dass mich ein Buch tatsächlich so fesseln kann, dass ich nicht mal merke wie die Zeit vergeht und plötzlich feststellen muss, dass die Vögel draußen zu zwitschern anfangen und ich eigentlich in einer Stunde aufstehen müsste. xD

J für Just – Welches Buch hast du als letztes beendet?

»Das Happiness Projekt« von Gretchen Rubin, zeitweise war es wirklich interessant und auch spannend zu lesen, aber ab der Mitte empfand ich es hauptsächlich als Last. :/

K für Kind – Aus welcher Buchabteilung liest du nie ein Buch?

Erotik. Ist nicht so mein Genre.

L für Long – Das längste Buch, das du je gelesen hast:

»Der Herr der Ringe« von J. R. R. Tolkien mit 1299 Seiten, außer es wird nicht als EIN Buch gezählt, weil es ja eigentlich drei sind, dann wäre es »Eragon – Die Weisheit des Feuers« von Christopher Paolini mit 992 Seiten.

M für Major – Das Buch, das dir die längste Leseflaute beschert hat:

»Nachtzirkus« von Erin Morgenstern, jedoch hat es mir keine Leseflaute im Nachhinein beschert, sondern hauptsächlich während dessen. Ich habe EWIG für dieses Buch gebraucht. -.-”

N für Number – Wieviele Bücherregale besitzt du?

Wenn man es zusammen rechnet: Ein großes Bücherregal, ein großes Mangaregal und ein kleines Kochbuchregal. Dabei habe ich aber die unbenutzten Regalbretter oder für anderes genutze Regalbretter abgezogen. 😉

O für One – Ein Buch, das du mehrmals gelesen hast:

»Der Fluch des Waldes« von Tais Teng, seit ich es mit ca. 12 Jahren bekommen habe fast jährlich.

P für Preferred – Dein Lieblingsleseort:

In meinem kuscheligen Bett, neben meinem ebenfalls lesenden Prinzen. ♥

Q für Quote – Ein Buchzitat:

Musik war etwas so Großartiges und Machtvolles, dass sie sogar Tote zum Leben erwecken konnte.
– »Wie viel Leben passt in eine Tüte« von Donna Freitas, S. 131 Z. 12ff, Gabriel Verlag © 2011

R für Regret – Was bedauerst du als Leser?

Ich bedauere es sehr Zeit mit schlechten Büchern verschwendet zu haben, aber aufgeben kann ich auch nicht, weil ich immer noch die Hoffnung habe, dass das Ende ja noch was retten könnte. Selbst wenn es nur noch 10 Seiten sind. -.-”

S für Serie – Eine Serie, die du begonnen hast, die ganz erschienen ist und die du nie beendet hast:

Die »Tinten«-Triologie von Cornelia Funke

T für Three – Drei Lieblingsbücher:

»Der Fluch des Waldes« von Tais Teng, »Rubinrot« von Kerstin Gier und »Mieses Karma« von David Safier. 🙂

U für Unapologetic – Von was bist du ohne Reue ein Fan?

Thriller & Harry Potter. ♥

V für Very – Ein Buch, dessen Erscheinen du kaum erwarten kannst:

»Ein Vampir in schlechter Gesellschaft« von Katie MacAlister, allerdings als Hörbuch (CD), weil ich nicht nur die Bücher an sich mag, sondern auch die Stimme von Vera Teltz.

W für Worst – Deine schlechteste Buchgewohnheit:

Meine schlechteste Buchgewohnheit ist wohl, dass ich schlechte Bücher nicht abbrechen kann. -.-”

X für X – Fange oben links mit zählen an und nimm das 9. Buch aus einem deiner Bücherregale:

»Happy Hour in der Unterwelt« von Mary Janice Davidson

Y für Your – Dein letzter Buchkauf:

»Die Nacht schreibt uns neu« von Dani Atkins

Z für ZzZ – Das letzte Buch, das dir den Schlaf geraubt hat, weil du nicht mit Lesen aufhören konntest:

»Eisiges Herz« von Giles Blunt, weil ich es wirklich am Stück durchgelesen habe ohne meine Müdigkeit überhaupt zu bemerken.

Wer als nächstes ran darf?

Du! Natürlich nur, wenn du eine Leseratte bist, denn sonst macht das Stöckchen für dich ja keinen Sinn. 😉

4 thoughts on “ABC-Tag

    1. Gerne. Bin schon sehr gespannt auf deine Antworten. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, dann hab ich bei dir auch noch ein Stöckchen zu beantworten. *chrmchrm*

      Liebe Grüße

  1. ein tolles stöckchen, das gefällt mir. mal sehen, ob es mir wo reinpasst. ich hab zu weihnachten was über bücher geschrieben vielleicht möchtest du es lesen https://paleica.wordpress.com/2015/12/24/die-liebe-zu-worten/
    ich konnte früher auch nie bücher weglegen, aber seit ich so wenig zeit zu lesen hab bleib ich mittlerweile nur dran, wenn mich das buch wirklich fesselt. in den letzten jahren hab ich tatsächlich einige abgebrochen. hab ich dir erzählt, dass ich die seiten der welt gelesen hab? ich dachte, dass ich das bei dir gefunden hab, soweit ich mich erinnere oder hab ich da was falsch abgespeichert? ich hab eigentlich auch einige wirklich tolle bücher gelesen in den letzten 2 jahren, bin aber total schlecht geworden, mir die titel zu merken. DAS liegt übrigens an den ebooks. ich hab mich doch dafür entschieden, mich mit so einem ding anzufreunden, weil ich meistens im urlaub lese und es da gepäcksmäßig einen riesen vorteil bietet. und auch, dass man die seite immer gut beleuchten kann. trotzdem, wenn mir ein buch etwas bedeutet, kaufe ich es mir in papierform ^.^

    *

    ja, ich finde frühling auch schön, aber das erwachen der natur und die aufbruchsstimmung ist leider nicht das, was mich vorrangig prägt. mein herz schlägt im takt der herbstmelancholie (oh ich mag kitschige analogien ^.^)..

    dass die kopfschmerzen sehr anstrengend sind kann ich mir vorstellen. ich weiß genau wie das ist, wenn einen im körper was plagt, davon kann ich leider auch schon mehrere lieder singen. ich drücke dir die daumen, dass du die ursache finden kannst – oder dass es eine phase ist, die vorbei geht.

    ich war ja relativ überrascht, dass ich das ende so gar nicht geahnt hab, weil es eigentlich irgendwo klar war. vermutlich hab ich davor zuviel fantasy gelesen, dass ich mit einer anderen auflösung gerechnet hab. jedenfalls hat sie mich wirklich wie ein keulenschlag getroffen.

  2. Mir geht es mit eBooks echt ganz genauso wie dir. Wobei ich bei einem Freund immer sehe, wie praktisch die Dinger eigentlich sind. Trotzdem… ich hab im Bett dann lieber ein gewöhnliches Buch in der Hand. Und letztlich verbringe ich tagsüber genug Zeit mit Elektronik. Da möchte ich dann abends, die Zeit zu der ich lese, ganz analog sein. 😉

    Die Tinten-Trilogie habe ich übrigens auch nie beendet. Obwohl ich den ersten Teil wirklich geliebt habe!! Aber schon der zweite war nicht mehr so toll und irgendwie hatte ich dann erst recht gar keine Lust auf den letzten… Meine Schwester hat alle drei gelesen und mochte den dann auch nicht mehr so gern.

    Mit meinen Eltern ein Gesellschaftsspiel zu spielen ist immer ein großer Spaß. Die beiden liefern sich intern auch ganz schöne Kämpfe… das ist dann schon immer sehr witzig. Allerdings kann meine Mama gegen meine Schwester oder mich einfach nicht gewinnen, was schon eine seltsame Dynamik ergibt. 😉

    So nach und nach wird es schon wieder. Allerdings brauch ich noch ein bisschen Zeit, bis ich wirklich wieder fit bin. Mich hat’s schon ganz schön ausgeknockt und obwohl zum Glück alle Symptome mittlerweile wirklich besser werden, bin ich körperlich noch ganz schön schwach auf der Brust. 😉

    Seit ich so krank geworden bin (und letztlich war das schon im September letzten Jahres) hat meine Migräne eh verrückt gespielt. Zeitweise war’s mal wirklich richtig übel, irgendwann ist sie dann verschwunden. Daher kann ich dazu momentan wenig sagen. Ich muss das erst mal beobachten, wenn ich wieder gesund bin. In den letzten Monaten war bei mir so viel Chaos im Körper, dass da kein Muster aufgetreten ist.
    Vorher war ich schon immer etwas wetterfühlig. Ich musste auch ein bisschen mit dem Essen (also genug essen, regelmäßig essen) und Schlafen aufpassen. Ansonsten waren es eben klassische Auslöser: sich mal voll in was reinsteigern, sich total stressen. Oder eben die lieben Hormone.

Leave a Reply to Paleica Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *