Tagebuch

Das Leben ist zu kurz…

für schlechte Bücher. Ja, so ist es! Jahrelang habe ich mich durch schlechte Bücher gekämpft und das nur weil

  • ich viel Geld dafür bezahlt hatte,
  • mir mein Stolz im Weg stand,
  • ich immer das Gefühl hatte, ein Buch fertig lesen zu müssen, wenn ich es begonnen hatte
  • und weil ich, wenn es um Bücher geht, ein bisschen wie Smaug bin.

Ich habe nun den Entschluss gefasst, Bücher auch einfach mal abzubrechen, wenn ich so gar nicht rein komme in die Geschichte. So sehr es vielleicht auch schmerzt, aber sich tagelang zu quälen, nicht mal fünf Seiten am Tag zu schaffen, den Spaß am Lesen zu verlieren, nein, das ist es einfach nicht wert. Ich möchte mehr “Quality-Time” – wie es so schön heißt – mit meinen Büchern.

Desweiteren habe ich entschieden meine Bücher auszumisten. Ja! Eine, zumindest für mich, alles verändernde Entscheidung. Und ich sehe schon jene ungläubig den Bildschirm anstarren, die mich wirklich gut kennen. 😉 Denn wie ich oben schon sagte, bin ich, was meine Bücher angeht, wie Smaug. Sie sind meine Schätze und ich horte sie. Ich lass jeden zu Asche zerfallen der ihnen zu Nahe kommt und ihnen Leid zufügen will. Aber ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass es vielleicht für das ein oder andere Buch besser wäre, einen anderen Besitzer zu finden, der es auch gerne liest. Denn, die Bücher die ich verschmähe sind ja nicht unbedingt schlecht, sie sind nur einfach nicht nach meinem Geschmack. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Ausmisten gehört wirklich nicht zu meinen Stärken und dass ich mich als erstes, ausgerechnet für meine Bücher entschied, hat mich selbst total überrascht, wenn nicht gar total überfordert. Also habe ich in kleinen Schritten angefangen. Erst mal alle ungelesenen Bücher aus dem Regal, die ich garantiert nicht mehr lesen werde. Also jene, die mir sofort ins Auge stachen. Die nächste Runde wird wieder mit den ungelesenen beginnen, aber ich werde mir die Klappentexte durchlesen – vielleicht auch kurz ins Buch hinein – und dann entscheiden ob ich es noch lesen will oder nicht und die dritte Runde befasst sich mit den bereits gelesenen Büchern und welche ich davon behalten möchte, weil ich sie nochmal lesen will oder aus emotionalen Gründen.

Das wird richtig schwer!

Und die letzte Entscheidung die ich traf, umfasst das Anschaffen neuer Bücher. Ich werde mir in Zukunft, nach Möglichkeit, gebrauchte Bücher kaufen oder mir Bücher in der Bücherei oder bei Freunden ausleihen. Neue Bücher soll es nur noch als absolute Ausnahme geben, denn dann fällt es mir vielleicht auch nicht so schwer, sie wieder herzugeben oder auch einfach beiseite zu legen, wenn es nur 2 € statt 20 € gekostet hat. Auch hier werde ich knallhart entscheiden: Hat es mir so gut gefallen, dass ich es nochmal lesen will? Dann behalte ich es. Nicht? Dann geht es an den nächsten weiter.

Eventuell starte ich sogar noch ein Bücher-Wanderpaket. Sofern dafür Interesse besteht. 😉

line-grey

Wie du vielleicht schon gemerkt oder vermutet hast, ist dies der Auftakt zu einer Serie, die ich gerne auf Soul Rebell umsetzen möchte. Ich hoffe der Beitrag hat dir gefallen und du freust dich, genauso wie ich, auf den nächsten. 😉

2 thoughts on “Das Leben ist zu kurz…

  1. Das finde ich eine SEHR gute Idee 🙂 Ich quäle mich auch meist durch Bücher durch, obwohl ich nicht gerade begeistert davon bin 😀
    Bei einem Wanderpaket wäre ich auf jeden Fall dabei <3

    1. Ja. 🙂 So geht es mir eben auch, die Entscheidung ist unglaublich schwer gefallen, aber nachdem das erste Buch verkauft war, ging es eigentlich. Ich hoffe es melden sich noch ein paar Interessenten. Ich überlege auch ob ich auf meinem Blog einen kleinen Flohmarktbeitrag starte. Hm…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *