Rezension

Infinity – Der Turm

Was der Klappentext sagt…

Eine Saga die ans Ende aller Zeiten führt

In seinem Schatten entstehen Städte, so groß wie Kontinente: der Turm. Er ist allwissend, übermächtig und bedrohlich – sogar für Arion, die Herrscherin über all jene Geschöpfe, die im Turm Zuflucht gefunden haben. Denn von außen droht Gefahr: Die Rebellen um den ungestümen Clanführer Craiden versuchen, die Macht des Turms zu brechen – und damit auch Arions Herrschaft zu stürzen. Wird der Turm fallen und damit den ganzen Planeten in den Abgrund reißen?

Wolfgang Hohlbeins größter Weltenentwurf: Der Kampf um den allmächtigen Turm beginnt.

…und wie ich es fand.

Das faszinierende an diesem Buch ist, dass man weiter liest obwohl man noch gar nicht so recht weiß worum es gerade eigentlich geht. Doch wenn man Hohlbein kennt, weiß man, dass oft erst zum Schluß der Aha-Effekt einsetzt. Im Normalfall mag ich solche Geschichten eigentlich überhaupt nicht, aber er hat es irgendwie geschafft mich bei Laune zu halten. Vielleicht lag es an den verschiedenen Blickwinkeln aus denen erzählt wird – was ich übrigens richtig gerne mag – oder auch an den kleinen Aha-Momenten während der Geschichte. Manche Kapitel sind sehr verwirrend, aber typisch Hohlbein, denn ohne sie würde der Aha-Effekt am Ende einfach nicht so ausfallen. Der Schluss hat mir nicht so gut gefallen, weil er mich in dem Glauben lässt, dass da noch was kommen sollte. Aber wer weiß… die Wege der Autoren sind unergründlich. 😉 Ob es nun Wolfgang Hohlbeins größter Weltenentwurf ist kann ich nicht wirklich bestätigen, ich denke darüber lässt sich streiten.

Meine liebste Stelle:

Die Götter hielten ihre schützenden Hände über die Tapferen, nicht über die Bekloppten.
– S. 152, Z. 25f, Piper © 2011

Gesamte Sternchen: 3 ~

4 thoughts on “Infinity – Der Turm

  1. Die Bücher von Hohlbein habe ich jahrelang wirklich sehr, sehr gerne gelesen. Märchenmond… hach! Ich habe es geliebt. Zwischendrin hatten die beiden leider eine recht schwache Phase, daher bin ich etwas von ihnen abgekommen. Sowohl von seinen, als auch den Büchern, die er gemeinsam mit seiner Frau geschrieben hat. Vielleicht sollte ich ihm mal wieder ne Chance geben. 😉

    Na ja, trotz des doofen Wetters hatten wir ja immerhin eine wirklich lustige Zeit. Das macht einiges wett! Und wir waren dann tatsächlich am nächsten Tag (vor dem Heimfahren) noch schnell noch mal dort. Damit ich doch noch ein Foto vom Ausblick kriege! ^^

    Auf den nächsten Schnipsel-Beitrag wirst du nicht allzu lange warten müssen. Einen habe ich halb fertig und da ich die nächste Woche über nicht viel Zeit haben werde, wird der dann noch online gehen, bevor ich erst mal eh eine zeitlang nicht hier bin. 😉

    Momentan fühle ich mich selbst noch so überhaupt nich wohl. Fühle ich mich auf Fotos eh eher selten, aber momentan (nach dem ganzen Kranksein), habe ich irgendwie noch ein seltsames Körpergefühl. Passt noch nicht so ganz…

    Ich bin halt neugierig und habe Snapchat daher eine Chance gegeben. Aber man muss schon sagen: es gibt kaum wirklich interessante Accounts. Die meisten Packen stundenlang irgendwelche Päckchen aus… verkommt so langsam also wieder zu so einem Blogger-Ding. Manche machen aber auch wirklich kreative und lustige Sachen. Wenige, aber die lohnen sich dann.
    Solche Posts kommen dann wieder, wenn ich einfach auch wieder mehr vom Fotografieren zu erzählen habe.

    Manche schwören auf Akupunktur! Ich war auch fast mal so weit, aber ich habe ja wirklich Panik vor Nadeln… daher haben wir dann doch erst mal noch was anderes ausprobiert (man kann auch einiges mit Pfefferkörnern machen, die auf die Schmerzpunkte drücken). Dann wurde ich krank und die Sache eh total über den Haufen geworfen…
    Aber das soll wirklich helfen. Ich hatte jahrelang eine Lehrerin, die drauf geschwört hat.

    1. Märchenmond habe ich (zu meiner Schande) noch gar nicht gelesen. Wird aber wohl bald mal passieren, da es mir von vielen Seiten ans Herz gelegt worden ist. Ich habe früher am liebsten “Die Chronik der Unsterblichen” gelesen und bin ein großer Abu Dun-Fan. 😛
      Bei dem Ehepaar Hohlbein tu ich mir oft schwer, ich mag Hohlbein allein irgendwie lieber. Kann aber nicht genau festmachen woran das liegt. Wobei “Das Buch” auch von beiden war und das hat mir eigentlich echt gut gefallen.

      Das ist ja echt nett, dass deine Familie nochmal extra mit dir hin ist. Ich glaube den Prinzen hätte ich nicht nochmal dazu überreden können. xD

      Na dann freue ich mich schon mal auf den nächsten Schnipselbeitrag. 😀 Ach stimmt es ist ja schon fast wieder Urlaubszeit. Wo geht es denn diesmal hin? ^^

      Das kann ich gut verstehen. Lass dir da ruhig Zeit.

      Hm… also ich kann mich irgendwie einfach nicht für Snapchat erwärmen. Könnte auch an dem ganzen Hype darum liegen. Bei enormen Hypes schmeißt mein Kopf immer gleich die Blockade an. *hahaha*

      Also ich muss ehrlich sagen, dass Nadeln und ich jetzt auch keine großen Freunde sind. Eigentlich gar keine Freunde, aber Akupunktur ist wirklich nicht unangenehm, wenn man einen guten Therapeuten hat. Im Zweifelsfall einfach mal informieren, ansonsten kann ich dir den Artikel von meinem empfehlen (http://www.asiatische-medizin.com/angst-vor-akupunktur.html), der hat mir etwas die “Angst” genommen. Außerdem gibt es da noch eine interessante Variante in der es keine Nadeln sind (nennt sich Moxibustion). Aber jetzt werd erst mal wieder rundherum gesund. Ich habe meinen ersten Termin heute hinter mich gebracht und es war absolut ok. Ob es geholfen hat, kann ich aber noch nicht sicher sagen. ^^ Da warte ich lieber erst noch weitere Termine ab.

  2. Hohlbein… ah, da werden Erinnerungen wach! 😀 Früher hab ich die Bücher von ihm förmlich verschlungen. Ein Glück, dass unsere Bücherei in der Hinsicht so gut bestückt war, ich wäre sonst arm geworden. 😀 Hab ihn sogar mal bei einer Lesung getroffen.

    “Infinity” habe ich allerdings noch nicht gelesen… klingt aber ganz gut. Danke für’s Rezensieren. 🙂

    Liebe Grüße
    Anne

    1. Welche Bücher hast du denn von Hohlbein immer gelesen? 😀 Ich habe früher vorallem “Die Chronik der Unsterblichen” verschlungen. ^^ Und wie war er so in natura?

      “Infinity” ist halt wirklich ein typischer Hohlbein. SciFi lastig, aber von der Art her sehr typsich. Also ich denke als “Hohlbeinkenner” ist er durchaus lesenswert. 😉

Leave a Reply to Christine Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *