{weight loss} Visualisierung: Pfundssteine

Viel Zeit ist vergangen seit meinem letzten {weight loss}-Beitrag. Leider. Denn eigentlich wollte ich dir viel öfter passende Beiträge zum Thema schreiben. Aber manchmal hat man einfach nicht den Kopf dafür. Jetzt gibt es aber endlich wieder einen Beitrag und dieser wird sozusagen Teil einer Miniserie innerhalb der eigentlichen Serie.

Manchmal braucht es auf dem langen Weg der Abnahme ein ganz bestimmtes Helferlein: die Visualisierung. Damit man schnell erkennen kann, was man schon erreicht hat. Hierfür gibt es viele Möglichkeiten und ich möchte dir, mit der Zeit, alle vorstellen die ich bereits ausprobiert habe. 😉

abnahmemotivation-pounddestroyer

Die Pfundssteine (so nenne ich sie ganz liebevoll) habe ich hier gefunden und gleich ausprobieren müssen. Es gibt einem ein bisschen das Gefühl, die Pfunde tatsächlich zu “zerstören”.

Du brauchst:

  • zwei Gläser
  • Sticker zum Beschriften und Verzieren
  • hübsche Kieselsteine oder bunte Glasperlen/-steine

abnahmemotivation-pounddestroyer2Und so geht’s:

Solltest du Gläser hiermit recyclen, dann auf jeden Fall die Gläser sehr gut ausspülen, damit sie nicht irgendwann anfangen zu riechen. Je nachdem was vorher drin war, kann das auch nach einem Spülmaschinengang noch passieren. (Nur so ein kleiner Tipp am Rande)

Ich habe bei meinen Gläsern überklebt was vorher drin war, weil ich das nicht so hübsch fand. Ich habe mich bewusst für Sticker entschieden die man noch beschriften kann. Du kannst es natürlich auch auf die Seite schreiben und den Deckel ganz anders gestalten. Wie es dir gefällt. Auf dem einen Deckel steht “Pounds to destroy” (= zu vernichtende Pfunde) und auf dem anderen “Pounds destroyed” (= vernichtete Pfunde).

Jetzt geht es ans Abzählen der Steinchen. Du nimmst dein Ausgangsgewicht (in kg), ziehst davon dein Zielgewicht ab und verdoppelst den Wert, damit du auch tatsächlich Pfunde vernichten kannst. 😉 Natürlich kannst du auch jeden x-beliebigen anderen Wert hierfür nutzen, wie z. B. 100 g, 300 g, 1 kg, 3 kg, 5 kg Schritte.

Jetzt kommen alle Pfunde die noch runter müssen in das entsprechende Glas und der Rest (falls schon vorhanden) darf dann in das Zerstörerglas. 😀

Zum Schluß habe ich dann noch einen kleinen Tipp: Ich habe mir in den Deckel des “Pounds destroyed”-Glases einen Zettel geklebt, den man auffalten kann. Darauf notiere ich mir das Datum an dem ich zuletzt die Gläser aktualisiert habe, weil ich es leider nicht jede Woche schaffe. 😉

Es ist eine wundervolle Stütze und kein großer Aufwand im Nachbasteln.

Weitere Beiträge aus dieser Serie:

  1. Grundlagen einer gesunden Abnahme
  2. Eigene Einstellung
  3. In kleinen Schritten zum Ziel

Bitte beachten!

Bei dieser Beitrags-Serie handelt es sich um meine Erfahrungswerte, Informationen die ich über die Jahre zusammen gesammelt habe und die ich selbst, sozusagen, erprobt habe. Grundlagen können sich ändern, wissenschaftliche Erkenntnisse hinzukommen und eigene Erfahrungswerte prägen deinen Abnahmeweg. Sieh dies bitte nicht als Patentrezept an, sondern eher als Ideenpool oder Anregungen wie du deine Abnahme gestalten oder optimieren könntest.

Ich wünsche dir viel Erfolg und vorallem Spaß bei deiner Abnahme.